Schnelle Zeiten – keine Rekorde

Der Kenianer Hirum Wandangi und Lokalmatadorin Bernadette Meier-Brändle werden beim diesjährigen Run & Bike Mosnang Tagessieger auf der Laufstrecke. Sie sind ihren Gegnerinnen und Gegnern klar überlegen. Auch in den Bike-Kategorien bleiben die Überraschungen aus.

Urs Huwyler
Drucken
Teilen

LAUFSPORT/BIKE. Ein kurzer Blick auf die Startliste beantwortete die Frage, wer Bernadette Meier-Brändle auf den 11,8 Kilometern von Mosnang über Grämigen und zurück gefährden könnte: niemand. Ohne bei Sommerwetter den Turbo zünden zu müssen, lief das Mitglied der Läuferriege Mosnang (LRM) inmitten der schnellsten Männer und nahm der Konkurrenz mindestens zwei Minuten ab. Das familieninterne Duell gegen den sieben Jahre älteren Bruder Josef Brändle (Sieger M40) entschied Bernadette (Jahrgang 1972) mit der elftbesten Overall-Zeit.

Wettkampfmässiges Training

Weiter vorne absolvierte der 25jährige Kenianer Hirum Wandangi ein wettkampfmässiges Training. «Ufs-Hörnli»-Sieger Fabe Downs (LC Brühl St. Gallen) sorgte zuerst für Tempo, büsste dann aber anderthalb Minuten auf den Gewinner des Baldeggersee-Laufs ein. Der St. Galler wiederum blieb mit einem noch grösseren Vorsprung die Nummer 2 im Feld. Hirum Wandangi, zuletzt Dritter im Berglauf-Weltcup, und Bernadette Meier waren schneller unterwegs als die Sieger der letzten Jahre, kamen aber nicht an die 2011 von Afrikanern gelaufenen Zeiten heran.

Die Positionskämpfe spielten sich im vorderen Mittelfeld ab, mit Toggenburger Beteiligung. Das Vorstandsmitglied der LRM, Rita Hedley, kämpfte sich bei den zwischen 1965 und 1972 geborenen Frauen als Dritte über die Runden. Der Libinger Kurt Gisler, Vater von Joel Gisler, stand in der gleichen Altersklasse ebenfalls auf dem Bronze-Podest.

«Je älter, desto Mosliger» war das Motto bei den Kategorien Ü60 und Ü70 dank den LRM-Urgesteinen Karl Richle (1951) und Hans Baumann (1942), die fast schon zum Inventar des Wettkampfs gehören. Zurückgemeldet hat sich mit der fünften Frauen-Zeit die frühere Cross-EM-Teilnehmerin Angela Schönenberger (Mosnang).

Ungefährdete Kategoriensiege

Was sind schon die kleine (vier Kilometer) und die grosse (7,8 Kilometer) Runde? Das dürfte sich die Ü60-Langstreckenspezialistin Monika Graf (Bütschwil) gesagt haben. Sie benützte den Weg von unten nach oben mit einem Rucksack beladen als Einlaufstrecke und gewann ihre Kategorie klar. Bei den Jüngeren wäre sie unter die Top Ten gelaufen. Sie fand noch Kraft, um lachend zu grüssen. Aufgrund der Beteiligung werden die Mosnanger wohl die Anlässe des LSC Wil, des LC Uzwil, der LSV Frauenfeld, des SC Diemberg oder Run Fit Thurgau besuchen.

Bei den Bikern schoben Michael Walther (Velothek Bütschwil) und Frischi Frischknecht (Zwei-Rad Gabathuler Wattwil) kein ruhiges Rad, aber ihre Kategoriensiege waren nie in Gefahr. Die Toggenburger Cup-Leader hielten die Konkurrenz auf Distanz: Michael Walther (Wattwil) gewann vor Gregor Metzger (Motorama Holenstein Bazenheid), Frischi Frischknecht (Lichtensteig) vor seinem Markenkollegen Tom Hartmann (Ebersol).

Auch im U20-Feld gaben mit dem Sieger Pascal Hügli (Wilen) und dem Dritten Sandro Näf (Mosnang) Velothek-Fahrer den Tarif durch. Senior Guido Rüthemann (Mosnang), die bikende Antwort auf das Duo Richle/Baumann, fährt für die Bike-Werkstatt, musste aber keinen Boxenstop einlegen und wurde Dritter. Der Kampf um den Tagessieg war wie bei den Läufern eine klare Sache. Roland Mischler (St. Gallen Kappel), dessen Teamchef Sepp Fischli (Näfels) bei den Senioren die Führung übernahm, revanchierte sich an Hörnli-Sieger Hampi Rusch (Appenzell) für die Niederlage an Pfingsten. Stephanie Roth (Flawil) feierte den zweiten Sieg in Serie.

Auszug aus der Rangliste Lauf/Overall Männer: 1. Hirum Wandangi (M20), 37:26; 2. Fabe Downs (M20), 38:53; 3. Armin Flückiger (M20), 41:24; 4. Stefan Richle, (M30) 42:57; 5. Felix Schenk (M50) 43:01. Lauf/Overall Frauen: 1. Bernadette Meier (F40), 44:38; 2. Nicole Lohri (F40), 46:26; 3. Franziska Kupper (F30), 49:57; 4. Cornelia Studer (F30), 50:14; 5. Angela Schönenberger (F20), 52:10. Bike/Overall Männer: 1. Roland Mischler (M2), 46:54,9; 2. Hampi Rusch (M2), 47:47,6; 3. Michael Walther (M1), 48:17,9. Bike/Overall Frauen: 1. Stephanie Roth (F1), 47:53,0 (4 Runden); 2. Stefanie Gmür (F1), 1:00:53,0 (4). 3. Anita Rüegg (F1), 47:10,4 (3).

Aktuelle Nachrichten