Schmuckdiebe und zwei Verletzte

Zwei verletzte Autofahrer in Rehetobel und Teufen, Einbrecher in Herisau: Die Kapo AR rückte gestern und vorgestern mehrmals aus.

Drucken
Teilen

Am Dienstagabend verletzte sich ein 50jähriger Autofahrer bei einem Selbstunfall in Rehetobel leicht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Im Habset verlor der Lenker die Herrschaft über sein Auto. Dieses geriet über den Fahrbahnrand hinaus, überschlug sich mehrmals auf dem steilen Wiesenbord und wurde rund 30 Meter abseits der Strasse am Waldrand gestoppt. Der Mann konnte sein Auto selbst verlassen, klagte jedoch über Schmerzen und musste zum Arzt.

Verletzter Blaufahrer in Teufen

Unbestimmte Verletzungen zog sich ein 32jähriger Personenwagenlenker in der Nacht auf Mittwoch bei einem Selbstunfall in Teufen zu. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Kurz vor 2 Uhr fuhr der Mann auf der Hauptstrasse von Teufen nach St. Gallen. Im Jonenwatt geriet das Fahrzeug ins Schleudern, rutschte von der Strasse und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Der Lenker wurde eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden; die Ambulanz brachte ihn ins Spital. Wegen Verdachts auf Angetrunkenheit ordnete die Polizei eine Blutprobe an.

Einbrecher am Werk

Am Dienstagvormittag stahlen unbekannte Einbrecher in einem Einfamilienhaus am Höhenweg in Herisau Schmuck im Wert von rund 3600 Franken und richteten eine grosse Unordnung und einen Sachschaden von circa 2000 Franken an. Gemäss Kantonspolizei geschah der Einbruch während der Abwesenheit der Bewohner.

Die Ermittlungen laufen. (kpar)

Aktuelle Nachrichten