Schlicht falsche Fakten

«Mit Diktat lernt man schreiben» Ausgabe vom 24. Oktober 2015

Drucken
Teilen

Im obenerwähnten Bericht werden falsche Aussagen zur Bildung und zum Lehrplan 21 gemacht und Fakten völlig aus dem Zusammenhang gerissen. Ich verurteile diese Art von Propaganda. Wir haben in der Schweiz eine hervorragende Bildungsqualität und eine homogene Bildungslandschaft. Die Schülerinnen und Schüler des Kantons St. Gallen schneiden im schweizweiten Vergleich in vielen Bereichen sogar überdurchschnittlich ab.

Die Methodenfreiheit für die Lehrpersonen ist auch mit dem Lehrplan 21 absolut gegeben. Viele Schulen sind bereits jetzt aus Überzeugung auf dem Weg zu einem kompetenzorientierten Unterricht, also genau zu dem Unterricht, den der neue Lehrplan vorsieht. Er leitet unsere Schülerinnen und Schüler zu eigenverantwortlichem Denken und Handeln an. Und genau das ist in unserer Gesellschaft gefragt. Ein Rückfall in alte Zeiten, wie es die Gegner fordern, wäre für die ganze Schweiz ein schmerzvoller Fehler. Gerade jetzt ist ein starker Zusammenhalt der Schweiz nötiger denn je, HarmoS trägt dazu bei. Ein Ausstieg ist keine Alternative.

Übrigens: Der Lehrplan 21 wird seit einigen Monaten als Lehrplan Volksschule bezeichnet. Das haben die Gegner anscheinend noch nicht bemerkt.

Werner Raschle, Präsident Schule Oberes Neckertal, Oberer Baumgarten 13a, 9127 St. Peterzell