Schlagzeilen aus früheren Zeiten

Was im April 1911, 1961, 1986 und 2001 geschah Vor 100 Jahren 1. April Im Bericht der Staatswirtschaftlichen Kommission wird das «Beiseiteschaffen des Quacksalbertums» thematisiert.

Drucken
Teilen

Was im April 1911, 1961, 1986 und 2001 geschah

Vor 100 Jahren

1. April

Im Bericht der Staatswirtschaftlichen Kommission wird das «Beiseiteschaffen des Quacksalbertums» thematisiert. Der Regierungsrat bedauert die Auswüchse ebenfalls, möchte ihr aber zunächst nicht mit einer Verordnung begegnen.

Gemäss Amtsblatt komme tatsächlich fast jeden Monat «ein fremder Kurpfuscher ins Land». Andererseits habe man mit der gesetzlichen Freigabe der ärztlichen Praxis zu Recht Rücksicht genommen auf ältere Leute, die Kräuter angewendet haben. Solche «rechten Leute» dürfe man nicht einfach wegen der «zweifelhaften Existenzen» bestrafen. Ein Postulat, der Regierungsrat solle die Angelegenheit richtig prüfen, wird überwiesen.

5. April

Der Ausserrhoder Kantonsrat stimmt dem Antrag des Regierungsrates zu, ein ständiges Schulinspektorat für sämtliche Primar- und Realschulen in Appenzell Ausserrhoden zu schaffen.

24. April

Herisau kann «mit einem einfachen Festchen» das Schulhaus Einfang einweihen. Es ist zu diesem Zeitpunkt das fünfzehnte Schulhaus in der weitverzweigten Gemeinde.

Der Regierungsrat bewilligt auf Gesuch der Gemeinde Herisau Einfuhr und Verkauf von Gefrierfleisch aus Argentinien. Die Gefahr von Seuchenverschleppung sei durch das Tiefgefrieren ausgeschlossen. Es brauche aber eine genaue Produktebezeichnung beim Verkauf, so die Bemerkungen der Regierung.

Vor 50 Jahren

10. April

Im Kinderdorf Pestalozzi in Trogen wird das Tibet-Haus eingeweiht. 20 Kinder und fünf Erwachsene können in der Folge hier einziehen.

18. April

Die GV der Luftseilbahn Wasserauen-Ebenalp AG beschliesst mit 521 zu 236 Stimmen den Bau des Skilifts Melchgrub-Ebenalp.

20. April

Die Aktionäre der Säntis-Schwebebahn erhalten eine gediegene Jubiläumsschrift zum 25-jährigen Bestehen des Unternehmens.

30. April

Umstrittene Ersatzwahl in den Regierungsrat um die Nachfolge von Adolf Bodmer, Trogen. Fünf Vorschläge stehen zur Wahl. Im dritten Wahlgang setzt sich der Herisauer Gemeindehauptmann Hans Bänziger, ein Demokrat, durch.

Vor 25 Jahren

12. April

Die Schreinerei Bach in Heiden kann ihr 50jähriges Bestehen feiern. Kurz zuvor konnte der Spatenstich für den Neubau im Hinterergeten in Wolfhalden erfolgen.

16. April

Das Museum für Appenzeller Brauchtum in Urnäsch wird zehn Jahre alt. Die Jubiläumsausstellung gilt dem bekannten Bauernmaler Ulrich Martinelli aus St. Peterzell.

17. April

Der junge Herisauer Roy Andersson veröffentlicht seine erste Langspielplatte «Gigolo». Später entsagt er seinem Künstlernamen und macht unter dem bürgerlichen Namen Erwin Stixenberger (Stixi) Karriere.

28. April

Spannende Ersatzwahl für den zurückgetretenen Regierungsrat und Volkswirtschaftsdirektor Rudolf Reutlinger. Das Rennen macht im vierten Wahlgang der Gaiser Jurist Hanswalter Schmid. Sein Trogner Rivale Rudolf Widmer unterlag nur ganz knapp. Knapp angenommen wird auch das neue Gesundheitsgesetz, das neue eine Prüfungspflicht für die freie Heiltätigkeit bringt. Beobachterin der Männerlandsgemeinde ist die erste Schweizer Bundesrätin, Elisabeth Kopp.

Beat Graf wird von der Innerrhoder Landsgemeinde zum neuen Landammann gewählt, und Hans Manser wird neuer Statthalter (Sanitätsdirektor). Die mit einer Erhöhung der Erbschafts- und Schenkungssteuer verbundene Steuergesetzesrevision wird verworfen.

21. April

In Urnäsch gehen die Emotionen wegen des Ausbaus des Panzerhaubitzen-Schiessplatzes auf Blattendürren hoch. Das EMD legt einen Schiessplatzvertrag vor, gemäss welchen an zwölf Tagen geschossen werden darf. An einer emotionalen Orientierungsversammlung nehmen über 150 Personen teil.

Vor zehn Jahren

6. April

Nach 40 Jahren ist die evangelisch-reformierte Kirche Herisau – ein Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung – wieder einer umfassenden Renovation unterzogen worden.

Das Kloster «Leiden Christi» im Jakobsbad kann sein 150jähriges Bestehen feiern.

Ueli Nef wird zum Schwellbrunner Gemeindepräsidenten gewählt. Die Stimmberechtigten von Teufen heissen einen Umzonungskredit im Schönenbüel gut, der der Stiftung Waldheim ermöglicht, ein neues Behindertenheim für das Eben Ezer zu bauen.

10. April

Exakt an seinem 100. Arbeitstag besucht Bundesrat Samuel Schmid auf Einladung der FDP-Kantonalpartei Heiden.

24. April

Innerrhoden ist Gastkanton am Zürcher Sechseläuten und begeistert mit seinem Umzug.

30. April

Lorenz Koller wird als Nachfolger von Josef Inauen zum neuen Landeshauptmann (Landwirtschaftsdirektor) gewählt und die Initiative zur Einschränkung des Sonntagsverkaufs wird abgelehnt. Die frühlingshafte Landsgemeinde braucht angesichts der rekordverdächtigen Zahl von 19 Traktanden Stehvermögen.

Das Elektrizitätswerk Heiden kann mit einem grossen Fest seinen 100. Geburtstag feiern.

(Notiert: Hanspeter Strebel)