Schindelkasse unterstützt Renovation

SPEICHER. Antike Architekturmotive glänzen farbenfroh in der Herbstsonne. Es ist aber kein Tempel, sondern die frische Ölfarbe am Haus der Familie Schindler-Pfister im Ober Bendlehn in Speicher. Es war das historische Gebäude an schöner Lage, das die Familie 2009 nach Speicher lockte.

Drucken
Teilen
Familie Schindler, Eva Louis und Gemeindepräsident Peter Langenauer vor dem renovierten Haus. (Bild: pd)

Familie Schindler, Eva Louis und Gemeindepräsident Peter Langenauer vor dem renovierten Haus. (Bild: pd)

SPEICHER. Antike Architekturmotive glänzen farbenfroh in der Herbstsonne. Es ist aber kein Tempel, sondern die frische Ölfarbe am Haus der Familie Schindler-Pfister im Ober Bendlehn in Speicher. Es war das historische Gebäude an schöner Lage, das die Familie 2009 nach Speicher lockte. Nach einer sanften Innenrenovation, die vor allem eine Rückführung zum ursprünglichen Zustand war, packte sie 2014 die Aussenrenovation an. Da das Haus nicht geschützt ist, wurde der Heimatschutz um eine Beratung und einen finanziellen Zustupf angefragt. Holzschindeln statt Eternit, neue Holzfenster mit Lüftungsflügeln statt Plastikfenstern, Ergänzung von Sandsteinteilen: Der Heimatschutz hat die sorgfältige Restaurierung unterstützt. Die Gemeinde Speicher hat den Beitrag des Heimatschutzes verdoppelt. Dies sei eine schöne Anerkennung für die Aufwertung appenzellischer Baukultur, heisst es in einer Medienmitteilung. (pd)