Schiesszentrum ist saniert

TEUFEN. Die Genossenschaft Schiesssportzentrum Teufen hat nach massiven Baukostenüberschreitungen aus eigener Kraft einen Weg aus der Bredouille gefunden, wie sie im gestrigen Communiqué mitteilt.

Merken
Drucken
Teilen

TEUFEN. Die Genossenschaft Schiesssportzentrum Teufen hat nach massiven Baukostenüberschreitungen aus eigener Kraft einen Weg aus der Bredouille gefunden, wie sie im gestrigen Communiqué mitteilt. Die Ausgangangslage: Statt 1,85 Millionen kostete das Schiesssportzentrum schliesslich 3,15 Millionen Franken. Die offenen Forderungen von Handwerkern beliefen sich im Juni noch auf 1,2 Millionen.

Die Sanierung der Genossenschaft Schiesssportzentrum habe «aus eigener Kraft und mit Unterstützung des Koordinators» erfolgreich abgeschlossen werden können, heisst es im Communiqué. Die Verwaltung der Genossenschaft hat den Koordinator beauftragt, die mit den Baugläubigern vereinbarten Beträge auszuzahlen, nachdem die im Juni abgeschlossenen Tilgungsvereinbarungen erfüllt seien.

Damit könne die heute stattfindende Generalversammlung der Genossenschafter ihre Beschlüsse für die Zukunft fällen, heisst es im gestrigen Communiqué. (red.)