SC Herisau mit dritter Niederlage in Serie

Erstligist Herisau verliert in Burgdorf 2:4. Nun folgt am Mittwoch das letzte Heimspiel der Qualifikation. Gast ist Wetzikon.

Drucken
Teilen
Die Herisauer gerieten gegen Burgdorf ins Hintertreffen.

Die Herisauer gerieten gegen Burgdorf ins Hintertreffen.

Archivbild: APZ

Sowohl der EHC Burgdorf als auch der SC Herisau starteten am Samstag verhalten ins erste Drittel. Die Appenzeller wurden aber zunehmend stärker und gingen in der 11. Minute in Führung. Grau traf mit einem satten Schuss ins hohe Eck. Rund sechs Minuten später kam Herisau zum ersten Überzahlspiel, konnte die Führung jedoch nicht ausbauen. So ging die Mannschaft unter der Leitung von Assistenzcoach Beni Schmalbach und Goalietrainer Stefan Allenspach mit 1:0 in die erste Pause.

Druckphase bis zur Spielhälfte

Das zweite Drittel startete mit einer Unterzahlsituation für die Appenzeller. Dies nutzte der Gastgeber aus und traf in der 24. Minute zum Ausgleichstreffer. Der SC Herisau zeigte eine schnelle Reaktion und ging rund 30 Sekunden später durch Grüter erneut in Führung. Dieser verwertete ein herrliches Zuspiel von Rotzinger souverän. Die Herisauer Druckphase dauerte bis kurz vor Spielhälfte. Dann entwischte Burgdorfs Tanner und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Den daraus resultierenden Penalty verwandelte selbiger eis-kalt.

Mehrere Gegentreffer in Unterzahl

Dies brachte die Gäste aus dem Konzept und es folgten diverse Strafen. Die Gastgeber bestätigten das starke Powerplay und trafen noch vor der zweiten Drittelspause zwei weitere Male zum 4:2.

Die Aufholjagd der Herisauer blieb im Schlussabschnitt trotz zahlreicher Abschlüsse und weiterer Überzahlsituationen ohne Erfolg. Das schwache Powerplay brachte den Gästen nichts Zählbares und auch ohne Torhüter gelang kein weiterer Treffer. Der SC Herisau verliert die erste Partie im neuen Jahr mit 2:4.

Fünf Mannschaften kämpfen um zwei Plätze

Zwei Runden vor Abschluss der Qualifikation kämpfen noch fünf Mannschaften um zwei Plätze in der Masterround der besten sechs Teams. Bellinzona (5.) hat mit 33 Punkte die besten Karten. Die Tessiner spielen noch gegen die Argovia Stars (7.) und gegen Prättigau (11.). Mit je 30 Zählern folgen Burgdorf (6.) und die Argovia Stars. Während die Berner gegen Schlusslicht Luzern und Wetzikon (3.) spielen, treffen die Aargauer nebst Bellinzona auf den Leader Frauenfeld. Herisau weist 28 Punkte auf, gefolgt von Rheintal mit 24 Zählern. Die Rheintaler spielen noch gegen die beiden ersten der Tabelle. Am Mittwoch um 20 Uhr tritt Wetzikon im Sportzentrum Herisau an. Im Hinspiel schaffte der SCH die Überraschung und gewann 5:3. Zum Abschluss spielt Herisau am kommenden Samstag auswärts gegen die zehntplatzierten Red Lions Reinach. (jbo/mc)