SCH: Derby unter neuen Vorzeichen

eishockey. Der Erstligist SC Herisau trifft im zweiten Spiel der Masterround heute Mittwoch, 20 Uhr, auf den EHC Uzwil. Die Ausserrhoder brauchen Punkte im Kampf um den Ligaerhalt.

Drucken
Teilen

eishockey. Der Erstligist SC Herisau trifft im zweiten Spiel der Masterround heute Mittwoch, 20 Uhr, auf den EHC Uzwil. Die Ausserrhoder brauchen Punkte im Kampf um den Ligaerhalt.

Der SC Herisau ist am Samstag am vorläufigen Tiefpunkt angelangt. Nach dem 0:5 gegen Ceresio belegen die Ausserrhoder den letzten Rang in der Masterround. Heute Mittwoch empfangen sie den EHC Uzwil. Der ansonsten stets betonte Derbycharakter steht diesmal nicht im Vordergrund. Für den SCH geht es ums nackte Überleben. Er muss punkten, egal wer der Gegner ist. «Jetzt sind nicht Taktik oder Kondition entscheidend, sondern der Kopf», sagt SCH-Trainer Roger Nater. Für die Spieler gilt es, Ansprüche und Realität in Einklang zu bringen und den Switch vom Playoff-Halbfinal-Anspiranten zum Abstiegskandidaten zu schaffen. Zudem müssen sie mit dem grossen Druck umgehen können. Jeder Fehler kann entscheidend sein. Die Bereitschaft, bis zum letzten Schweisstropfen zu kämpfen, ist gefragt. «Jeder muss sein Herz in beide Hände nehmen, sonst wird es schwierig», weiss der Herisauer Chefcoach. Die Uzwiler würden bei einem Vollerfolg im heutigen Spiel der Playoff-Qualifikation einen grossen Schritt näher kommen. (pd)

Aktuelle Nachrichten