SC Herisau nutzt Strafenfestival aus

Drucken

Eishockey Als Weinfelden in der fünften Minute die erste kleine Strafe fasste, traf König noch in Unterzahl zum 1:0 für die Thurgauer. Die Referees zogen ihre harte Linie durch und verteilten auf beiden Seiten weitere Strafen. Weinfelden nutzte eine 4-gegen-3-Situation zum 2:0. Im Gegenzug kamen die Herisauer jedoch umgehend zu ihrem ersten Treffer durch Studerus. Ab dem Mitteldrittel war der Wurm im Weinfelder Spiel. Eine doppelte Überzahl nutzte Herisau in der 25. Minute zum Ausgleich durch Homberger. Herisau konnte sich nun oft im gegnerischen Drittel in Szene setzen, was in der 28. Minute prompt zur Gästeführung führte. Infolge weiterer Weinfelder Strafen blieb Herisau spielbestimmend. Das Schlussdrittel gestaltete sich anfangs ausgeglichen. Heris­au nutzte in der 47. Minute ein Getümmel vor Torhüter Gemperle und Jeitziner stocherte den Puck zum 4:2 über die Linie. Wenig später konnte Herisau während fast sechs Minuten in doppelter Überzahl spielen. In dieser Phase verloren selbst die Schiedsrichter wegen der zahlreichen Strafen den Überblick. Nach Wiederanpfiff erhöhten die Gäste das Skore um drei weitere Treffer in Überzahl zum 7:2-Schlussresultat. (rei)

Am Samstag empfängt der SC Herisau den HC Prättigau zu seiner 1.-Liga-Heimpremiere.

Aktuelle Nachrichten