SC Herisau: Neu mit Hermann, Fisch und Diacon

Das Kader für die neue Saison des Erstligisten SC Herisau nimmt Form an: Vom NLB-Club GCK Lions kommt Torhüter Yves Hermann, von Chur Verteidiger Yves Diacon und von Absteiger Wil Stürmer Steve Fisch. Zudem hat Kevin Homberger den Vertrag verlängert.

Drucken
Teilen

Eishockey. Die Meldung über die Verpflichtung von Sandro Häberlin letzte Woche war der Auftakt. Nun teilt der SC Herisau weitere Neuzugänge mit. Und wie der Bündner Stürmer verfügt auch der neue Goalie Yves Hermann trotz jungen Alters über Erfahrungen auf Spitzenniveau.

Der 20jährige Torhüter wechselt für zwei Jahre vom B-Verein GCK Lions zum Ausserrhoder Traditionsverein. Er schnupperte schon mehrmals NLA-Luft.

Im Dress des Vorgängervereins EV Zug bestritt er in den Saison 07/08 und 08/09 einige Partien oder kam zu Teileinsätzen. Diese Saison war er in 17 Spielen zweiter Goalie bei den ZSC Lions. Vor zwei Jahren kam er zu neun Einsätzen beim B-Club HC Thurgau.

Diacon mit Kanada-Erfahrung

Ebenfalls eine Vergangenheit bei den Thurgauern, auch in der NLB, hat die zweite Neuverpflichtung des SCH: Yves Diacon. Der 24jährige torgefährliche Verteidiger durchlief die gesamte Juniorenstufe bei den ZSC Lions.

Er bestritt auch eine Saison in der Juniorenliga von British Columbia in Vancouver. Vor drei Jahren spielte er mit Bülach in der 1. Liga, anschliessend wechselte der Neu-Herisauer zum EHC Chur.

Fisch 25 Tore mit Wil

Der dritte Neuzugang der Ausserrhoder ist Stürmer Steve Fisch. Der 22jährige, ehemalige Elite-B-Junior des EHC Uzwil spielte in den letzten beiden Jahren beim EC Wil. In seiner ersten Saison erzielte er in 29 Partien 15 Tore und 17 Assists.

In der kürzlich abgeschlossenen Meisterschaft, die mit dem Wiler Abstieg endete, brachte er es auf zehn Tore und fünf Assists. Fisch unterschrieb beim SC Herisau einen Zweijahresvertrag.

Homberger bleibt

Seinen Vertrag verlängert hat Kevin Homberger. Der junge Verteidiger hat in seinem ersten Jahr in der 1. Liga überzeugt. Der 20-Jährige durfte unter anderem auch im Box- und Powerplay Verantwortung übernehmen.

Homberger war heuer in seinem letzten Jahr in dieser Altersstufe auch Captain der Junioren-Top-Mannschaft, die die Aufstiegsrunde bestritten hat. (pd)

Aktuelle Nachrichten