SC Herisau: Knackt er die Festung Lüdke?

Der Erstligist SC Herisau trifft heute, 20 Uhr, auf den EHC Wetzikon. Beim letzten Aufeinandertreffen scheiterten die Ausserrhoder vor allem am Zürcher Spitzengoalie Fabio Lüdke.

Drucken
Teilen

Eishockey. Nach dem desaströsen Masterround-Start gegen Ceresio hat sich der SC Herisau mit zwei Siegen zurückgemeldet. Die Situation in der Tabelle ist dank der sechs Punkte nicht mehr so deprimierend. Mit 16 Zählern figuriert er zwischenzeitlich auf dem vierten Rang. Der Abstand auf die beiden letztplazierten Weinfelden und Wetzikon beträgt fünf Zähler.

Abstand vergrössern

Die Zürcher sind heute zu Gast im Sportzentrum. Im Kampf um den Ligaerhalt muss sich der SCH auch gegen diesen direkten Konkurrenten die drei Punkte sichern. Damit würde das Polster auf den letzten Rang im Hinblick auf die Abstiegsrunde etwas beruhigendere Dimensionen annehmen. Zudem würden die Ausserrhoder so die kleine Hoffnung auf einen Playoff-Platz am Leben erhalten.

In besserer Verfassung

Im heutigen Spiel kommt es für den SC Herisau zu einem Wiedersehen mit Goalie Flavio Lüdke. Beim letzten Aufeinandertreffen bissen sich die Ausserrhoder an ihm die Zähne aus. Mit seinem Paraden leitete der wohl beste Schlussmann der Liga die bittere Heimniederlage ein. Die Ausserrhoder dürften sich aber im Vergleich zum Spiel Anfang Dezember trotz der Absenz wichtiger Spieler in bessere Verfassung befinden. Das Team von Roger Nater spielte zuletzt konstanter und war vor dem gegnerischen Tor wieder effizienter. Der EHC Wetzikon hat nach einem zwischenzeitlichen Hoch in der Übergangsphase zwischen Qualifikation und Masterround zuletzt leicht geschwächelt. Nach dem Sieg in Frauenfeld und der unglücklichen Heimniederlage gegen Ceresio folgte am Samstag ein 1:3 zu Hause gegen Uzwil. Diesen Rückschlag will das Team von Mike Richard korrigieren. Mit einer intensiven Partie ist heute also zu rechnen. (pd)

Aktuelle Nachrichten