SC Herisau im Cup mit Mühe weiter

Gegen den zwei Ligen tiefer spielenden EHC Wilen-Neunforn hat Erstligist SC Herisau in der vierten Cuprunde 6:4 gewonnen. In der Meisterschaft wartet der Leader.

Merken
Drucken
Teilen
Herisaus Trainer Markus Rechsteiner musste im Cup auf einige Stammspieler verzichten. (Bild: Lukas Pfiffner)

Herisaus Trainer Markus Rechsteiner musste im Cup auf einige Stammspieler verzichten. (Bild: Lukas Pfiffner)

Herisau trat am Mittwoch in Frauenfeld ohne die Stammspieler Bommeli, Gartmann, Hausammann und Rotzinger zur Cuppartie gegen den EHC Wilen-Neunforn an. Der Drittligist ist mit einigen ehemaligen NLB-erprobten Spielern in zwei Blöcken stark bestückt, dennoch war die Mannschaft von Trainer Markus Rechsteiner zu favorisieren. Doch die Gäste bekundeten mehr Mühe, als ihnen lieb war. «Die Einstellung stimmte nicht ganz», so Rechsteiner.

Wichtige Spezialsitionen

Nachdem Inauen das Skore in der zweiten Minute eröffnet hatte, gerieten die Gäste zwischenzeitlich gar in Rücklage. Philipp Bucher im Powerplay (12.) und Tobias Bucher in der 14. Minute sorgten für die 2:1-Drittelsführung des Unterklassigen. Mit einem Shorthander in der 24. Minute glich Grau aus. In der Folge konnte Herisau aus mehreren Powerplays keinen Profit ziehen, und so ging es mit dem 2:2 ins Schlussdrittel. Spätestens jetzt erzeugten die Gäste nur noch über Konter Gefahr. Häusermann verwertete für Wilen-Neunforn zum 3:2 (45.).

Inauen dreifacher Torschütze

In der Folge rissen die Gäste das Geschehen aber an sich. Inauen (49.) und Pace (54.) sorgten für die erneute Herisauer Führung, ehe Philipp Bucher kurz vor Ablauf einer fünfminütigen Unterzahl der Gastgeber zum 4:4 ausglich (55.). Nur 19 Sekunden später sorgte Inauen mit seinem dritten Treffer für die erneute Führung des Oberklassigen. Und 33 Sekunden vor Schluss sicherte Grau in Überzahl mit dem 6:4 den Herisauer Sieg.

Gastspiel in Wetzikon

Am Samstag um 17.30 Uhr spielt Herisau in der Meisterschaft auswärts gegen den Tabellenleader Wetzikon. Die Gastgeber sind seit sechs Runden ungeschlagen, scheiterten aber im Cup gegen Uzwil (2:6). Seine Mannschaft habe die letzten vier Spiele gegen Chiasso, Prättigau, Rheintal und gegen Uzwil nicht gut gespielt und müsse wieder Leidenschaft zeigen, so Wetzikons Trainer. Herisau hat zuletzt gegen die anderen Spitzenteams Arosa und Frauenfeld gewonnen.

Hinweis

Im Rahmen der Partie in Wetzikon wird die Auslosung der nächsten Cuprunde vorgenommen. Herisau muss noch zwei Runden überstehen, um auf einen grossen Gegner hoffen zu dürfen.