SC Herisau: Bestätigung gegen Wetzikon

Der Erstligist SC Herisau empfängt heute um 20 Uhr den EHC Wetzikon. Die Zürcher haben diese Saison erst drei Punkte geholt.

Drucken

Eishockey. Der SC Herisau durfte am Samstag nach neun sieglosen Runden wieder jubeln. Heute bietet sich ihm die Chance, den zweiten Sieg in Serie einzufahren. Zu Gast im Sportzentrum ist der EHC Wetzikon, der abgeschlagene Tabellenletzte. Die Zürcher haben erst drei Punkte geholt. Diese gehen zurück auf den einzigen Sieg in dieser Saison. Vor rund zwei Wochen schlugen sie Frauenfeld auswärts 1:7. Insgesamt ging der EHC Wetzikon 13mal als Verlierer vom Platz, zuletzt beim HC Chiasso. Schwachpunkt ist die Offensive.

Bislang erzielte er inklusive dem Frauenfeld-Spiel nur 25 Treffer. Die Defensive lässt sich hingegen für ein Tabellenschlusslicht durchaus sehen. Die Zürcher kassierten in 14 Begegnungen nur 50 Treffer – das sind vier weniger als der SC Herisau und der siebtbeste Wert in der Gruppe Ost. Grossen Anteil daran hat Flavio Lüdke. Der ehemalige Aroser Spieler gilt als einer der stärksten Goalies der 1. Liga. Wie der SCH hat auch der EHC Wetzikon den Trainer gewechselt. Die Zürcher haben damit zum vierten Mal in Folge während der Saison den Coach ausgetauscht.

Nach neun Runden ersetzte Mike Richard, der Ex-Pikes-Trainer und Ex-Profi (ZSC, Lakers, Olten) den glücklosen Hanspeter Frutiger.

Beim SC Herisau sind die Einsätze von Peter Hürlimann und Christian Schuster fraglich. Hürlimann fehlte krankheitsbedingt schon gegen Frauenfeld. In diesem Spiel zog sich Schuster eine Verletzung am Rücken zu. (pd)