Sandrine Eisenhut auf St. Anton geehrt

OBEREGG. Oberegg hiess am Freitagabend offiziell Sandrine Eisenhut willkommen; die Köchin (in der ersten Reihe am Fenster sitzend) nahm erfolgreich an den World Skills 2011 in London teil. Eisenhut erarbeitete sich an den Berufsweltmeisterschaften ein Medaillon for Excellence, ein Diplom.

Merken
Drucken
Teilen
Bild: gbe

Bild: gbe

Oberegg hiess am Freitagabend offiziell Sandrine Eisenhut willkommen; die Köchin (in der ersten Reihe am Fenster sitzend) nahm erfolgreich an den World Skills 2011 in London teil. Eisenhut erarbeitete sich an den Berufsweltmeisterschaften ein Medaillon for Excellence, ein Diplom. Bezirkshauptmann Martin Bürki gratulierte Sandrine Eisenhut «zu dieser Riesenleistung». Eisenhut habe den Namen Oberegg in die Welt hinausgetragen, dafür danke er ihr. Neben der Familie der jungen Köchin kamen auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger Obereggs in den «Alpenhof». Edith Grand, Bezirksrätin und Präsidentin der Marketingkommission, unterhielt sich eingehend mit Daniel Inauen, Eisenhuts Coach, über die Vorbereitungsphase und den Wettbewerb. Der Direktor von Hotel und Gastro Formation, Max Züst, gratulierte Eisenhut ebenso, wie der Präsident von Gastro St. Gallen, Sepp Müller-Tschirky. Züst sang ein Lob auf das duale Bildungssystem der Schweiz und beleuchtete den Weg der Obereggerin über den Schweizer Meistertitel 2010 bis zu den World Skills in London. Sandrine Eisenhuts Leistung wertete er als «hervorragend» und «wertvoll für die gesamte Branche in der Schweiz». Eisenhut habe damit auch ein Zeichen an die Jugend gesendet, an den Nachwuchs in den Restaurants und Hotels in der ganzen Schweiz. Max Züst erinnerte in seiner Rede auch an die Goldmedaille der Heidlerin Sabrina Keller, die in London in der Disziplin Restauration Gold geholt hatte. (gbe)