Samichlaus im Sidwald

Im Sidwald besuchte der Samichlaus die Kinder am Sonntag. Eingeladen wurde er vom OK-Team. Der Weihnachtsbaum mit seinen Lichtern leuchtet in voller Pracht, als die Kinder nach fünf Uhr das erste Lied, «Lass uns froh und munter sein», beginnen zu singen.

Sonja Van Winden
Drucken
Teilen
Aufmerksam hörten die Kinder dem Samichlaus zu. (Bild: pd)

Aufmerksam hörten die Kinder dem Samichlaus zu. (Bild: pd)

Im Sidwald besuchte der Samichlaus die Kinder am Sonntag. Eingeladen wurde er vom OK-Team.

Der Weihnachtsbaum mit seinen Lichtern leuchtet in voller Pracht, als die Kinder nach fünf Uhr das erste Lied, «Lass uns froh und munter sein», beginnen zu singen. Vielleicht hört der Samichlaus unseren Gesang und vergisst uns so nicht. Also gleich ein zweites Lied: «O Tannenbaum». Begleitet mit schön klingender Flötenmusik singen alle kräftig mit. Tatsächlich, von weitem sind der Esel mit schwerer Last und der Samichlaus mit Laterne erkennbar. Dieses Jahr hat er sogar zwei Schmutzli mit dabei. «Ist das schön, so viele Kinder hier zu treffen», meint der Samichlaus und beginnt mit einer Geschichte, welche von einem vergessenen Grittibänz handelt. Zum Schluss der Geschichte bemerkt der Samichlaus erstaunt: «Hört ihr zu Hause auch immer so aufmerksam zu»?

Ein kräftiges «Ja!» kommt da aus der Kindermenge. Nun nimmt sicher der Samichlaus Zeit und horcht all den vielen verschiedenen Sprüchli. Manch Kinderbauch kribbelte wohl beim Sprüchliaufsagen, umso mehr freut es sich, das verdiente Chlaussäckli vom Schmutzli entgegenzunehmen. Ein gelungener Abend geht dem Ende entgegen, als sich die drei mit dem Esel wieder auf den Nachhauseweg machen. Danke, Samichlaus, für deinen Besuch im Sidwald.

Aktuelle Nachrichten