Samaritervereine feiern Hochzeit

Am 1. Januar haben die Samaritervereine Hemberg und Schönengrund-Wald fusioniert. Der neue Verein heisst Samariterverein Hemberg und Umgebung. Das bisherige Angebot soll bestehen bleiben.

Drucken
Teilen
Der Vorstand des Samaritervereins Hemberg und Umgebung: Nadine Wildhaber, Andrea Raschle, Vreni Knaus, Ramona Frei, Daniela Knöpfel, Claudia Rechsteiner. (Bild: pd)

Der Vorstand des Samaritervereins Hemberg und Umgebung: Nadine Wildhaber, Andrea Raschle, Vreni Knaus, Ramona Frei, Daniela Knöpfel, Claudia Rechsteiner. (Bild: pd)

ST. PETERZELL. Kürzlich waren die Mitglieder der Samaritervereine Hemberg und Schönengrund-Wald zur Fusions-Vereinsversammlung im Restaurant Rössli in St. Peterzell eingeladen. Da der SV Schönengrund-Wald nur noch sechs Mitglieder zählte und keine Neumitglieder kamen, machte sich die Samariterlehrerin Daniela Knöpfel Gedanken, wie es weitergehen soll. Aufgeben, den Verein auflösen, was passiert mit den Finanzen, oder fusionieren? Durch die Samariterlehrerausbildung kannte sie schon die Samariterlehrerin vom SV Hemberg. Die beiden haben Kontakt aufgenommen und beraten. Es wurde der Vorstand von beiden Vereinen hinzugezogen, welche von einer Fusion nicht abgeneigt waren, und man beschloss zuerst, für ein Jahr zusammenzuarbeiten. Das klappte sehr gut, und der Gedanke an eine Fusion der beiden Vereine nahm Gestalt an.

Intensive Vorarbeiten

Es wurde ein Organisationskomitee «Fusion» gegründet mit je drei Mitgliedern der Vereine Schönengrund-Wald und Hemberg. Das waren Daniela Mohr, Vreni Knaus und Daniela Knöpfel sowie Ramona Frei, Claudia Rechsteiner und Andrea Raschle. Es folgten intensive Sitzungen, bei der ersten Sitzung auch mit Mitgliedern aus dem Kantonalverband AR/AI und St. Gallen-Lichtenstein, welche während der zwei Jahre beratend zur Seite standen. Das OK musste für die Fusion die Statuten ändern, das Spesenreglement den kantonalen Richtlinien anpassen, und es musste ein neuer Name für den Verein gefunden werden.

Mitglieder gesucht

Der neue Samariterverein heisst seit dem 1. Januar Samariterverein Hemberg und Umgebung. Der Gedanke bei diesem Namen ist, dass die Gemeinde Schönengrund und die anderen Vereine trotzdem noch die Dienstleistungen des Samaritervereins in Anspruch nehmen können. Es werden nach wie vor Bevölkerungskurse angeboten oder Sanitätsdienste (Postendienst) bei Anlässen geleistet. Die Bevölkerungskurse werden nach wie vor in den jeweiligen Mitteilungsblättli der Gemeinden publiziert oder auf der Homepage www.samariter-hemberg.ch. Bei der Fusions-Vereinsversammlung haben alle stimmberechtigten Mitglieder der Fusion zugestimmt und den Fusionsvertrag sowie das überarbeitete Statuten- und Spesenreglement genehmigt. Auch durften an dieser Fusionsversammlung gleich vier neue Mitglieder aufgenommen werden. Im Jahresprogramm werden lehrreiche und fachtechnische Übungen gestaltet, wie man lernt, richtig erste Hilfe zu leisten. Ein Postenlauf mit dem Nachbarverein, mit verschiedenen Unfallsituationen wird realistisch mit Figuranten organisiert. Auch Vorträge sowie die Geselligkeit kommen nicht zu kurz. Interessierte Personen dürfen gerne bei den Übungen, welche am dritten Montagabend im Monat im Vereinslokal, Turnhalle Dreieggli, Hemberg, stattfinden, vorbeischauen. (pd)

Aktuelle Nachrichten