Salben oder Trostsäckchen

Primarschule Bütschwil

Merken
Drucken
Teilen
Mit Liedern begrüsste der Gesamtchor der Primarschule Bütschwil die Eltern zum gemeinsamen Abschluss der Sondertage. (Bild: PD)

Mit Liedern begrüsste der Gesamtchor der Primarschule Bütschwil die Eltern zum gemeinsamen Abschluss der Sondertage. (Bild: PD)

Kürzlich befassten sich die Kindergärtner sowie die Schülerinnen und Schüler der Primarschule Bütschwil in der Projektwoche intensiv mit ihrem Jahresmotto «Natur pur».

Während drei Tagen wurde in und vor allem um die Primarschule in Bütschwil gewerkelt, erkundet und gestaunt. Die Kinder sämtlicher Stufen hatten sich schon das ganze Jahr durch mit dem Thema Natur auseinandergesetzt, sei es im Werken, im bildnerischen Gestalten, auch im Musikunterricht und selbstverständlich in Mensch und Umwelt, aber auch bei verschiedenen Exkursionen. Überall setzte man bewusst auf einen naturnahen Unterricht, verwendete möglichst Materialien, die man bei Erkundungen gesammelt hatte oder wenigstens nicht synthetisch hergestellt sind, und konnte so nicht nur Wissen aufbauen, es entstanden dabei auch zahlreiche wunderschöne natürliche Kunstwerke.

Am ersten Tag der Projektwoche hatten die Kinder der Primarschule die Möglichkeit, sich in der Natur bei verschiedenen Spielen ohne viel Material – nur mit ein paar Holzstecken und Tüchern – auszutoben. Ausserdem tummelten sie sich in den umliegenden Gärten von Müttern oder Lehrpersonen und lernten die heimischen Pflanzen kennen. Seien es geschützte, giftige oder essbare. Letztere sammelten die Kinder und verarbeiteten sie mit Quark zu einem feinen Snack. Andere Kinder durften sich im Wald austoben oder beim Foto-Orientierungslauf das Dorf und seine Natur erkunden. Die Kinder der Mittelstufe webten, flochten, knüpften und sägten die zum Teil selber gesammelten Naturmaterialien wie Steine, Hölzer und Moos in einen Bilderrahmen aus Ästen. Aber auch die Kleineren bastelten wunderschöne Blumen, stellten Gänseblümchensalbe und Trostsäckchen her. Die erschaffenen Werke durften Interessierte am vergangenen Mittwoch in der Turnhalle besichtigen. Dabei erfuhren sie auf Plakaten, die am Morgen gefertigt wurden, wie die Sprösslinge den Vortag verbracht hatten.

Die Mittelstufenkinder hatten sich nämlich einiges vorgenommen. Zuerst hatte es beim Besuch im Botanischen Garten einiges zu bestaunen gegeben, gefolgt von einer spannenden Erkundungstour durch das Naturhistorische Museum. Die Kindergärtner und Unterstufenkinder hatten in dieser Zeit noch fleissig ihre Kunstwerke fertiggestellt oder die Natur in der näheren Umgebung erkundet.

Auch sie hatten also viel zu erzählen, als die Eltern und Geschwister am letzten Tag der Projektwoche der Einladung der Elternmitwirkung gefolgt waren und sich zum Mittagessen vor dem Schulgebäude versammelt hatten. Nach ein paar Worten vom Schulleiter zur Umsetzung des Jahresmottos «Natur pur» und passenden Liedern, die anregen sollten, sich mehr in der Natur aufzuhalten, gönnten sich die Kinder und ihre Eltern den wohlverdienten Hamburger oder den Teigwarensalat. (pd)