Saisonschluss mit spannender Ausgangslage für den FC Bütschwil

FUSSBALL. Im letzten Spiel der Saison haben sich der FC Bütschwil und der FC Rapperswil-Jona mit 1:3 (1:1) getrennt. Das Fazit, das der FC Bütschwil über diese Saison ziehen kann, ist, dass der Verein – trotz eines guten Starts – die Ziele klar nicht erreicht hat, die er sich steckte.

Drucken
Teilen

Im letzten Spiel der Saison traf der FC Bütschwil, welcher bis Mitte der Rückrunde als Tabellenführer agierte, auf den aktuellen Leader. Der FC Rapperswil-Jona wollte eine Klasse höher spielen, Bütschwil einen positiven Schlusspunkt hinter die verkorkste Rückrunde setzen: so die Vorhaben der beiden Mannschaften.

Bütschwil geht in Führung

Bei eher nassen Temperaturen begann die Partie vor 300 Zuschauern engagiert. Der technische Überlegenheit der Auswahlmannschaft, sollte mit einer soliden Mannschaftsleistung entgegen getreten werden.

Nach rund 20 Minuten kam Bütschwil zu Strafraumszenen. Zuerst wurde Ljafdrim Iljazis Freistoss knapp über die Latte gelenkt, danach konnte Stefan Sennhauser direkt auf den Torhüter losziehen. In beiden Versuchen fehlte jedoch ein kleines Quentchen Abgebrühtheit.

In der 29. Minute wurde P. Scherrer auf der Aussenbahn angespielt. Seine Flanke in den Rücken der Abwehr fand in Noah Aschwanden einen Abnehmer. Aus vollem Lauf köpfte Aschwanden den Ball zum Führungstreffer ins weite Eck.

Leider hielt die Freude nur kurz. Knapp fünf Minuten später zeigten die Gäste, was Effizienz bedeutet. Ein Pass in die Tiefe lancierte einen Stürmer, welcher unbeirrt zum Ausgleich einschoss.

Taktische Mängel unübersehbar

Auch im zweiten Durchgang änderte sich wenig. Bütschwil schoss mehrheitlich neben das Tor, so wie Fäh kurz nach Wiederanpfiff aus spitzem Winkel. Rapperswil-Jona im Gegenzug wirkte vor allem Offensiv überlegen. Fürs 1:2 brauchten sie einzig eine Chance nach einem Stellungsfehler in der Bütschwil-Abwehr. Nach dem 1:3 in der 70. Minute war das Spiel gelaufen. Das letzte Tor wurde sehenswert per Freistoss erzielt.

Verunsicherung bei Bütschwil

In der Folge beschränkte sich der Gastgeber aufs Halten des Resultats. Bütschwil wirkte arg verunsichert, kam trotz bescheidener Leistung zu hochklassigen Torchancen, welche teilweise kläglich versiebt wurden. Ein bezeichnender Schluss für diese Saison.

Ziele nicht erreicht

Die Saison ist vorbei, der FC Bütschwil hat die selber gesteckten Ziele klar nicht erreicht. Ein Umbruch steht bevor. Mit Trainer Mathis verliert der FC Bütschwil nach fünf Jahren einen charismatischen Fussballkenner an der Seitenlinie. Auch auf dem Platz verliert Bütschwil einen wichtigen Spieler. Mit Patrick Brunner verlässt die 1. Mannschaft einer, der seit vielen Jahren ein solider Wert in der Aussenverteidigung ist und vor allem mit seiner Physis überzeugte. Es folgt die Sommerpause, bevor mit Hans Peter Schlittler an der Seitenlinie ein neues Kapitel der Geschichte des FC Bütschwil geschrieben wird. Den treuen Fans dankt der FCB herzlich. (bs)

FC Bütschwil – FC Rapperswil-Jona 1:3 (1:1). – Sportplatz Breite, Bütschwil – SR: Koller – Zuschauer: 300 – Tore: 29. Aschwanden, 33./54./70 Rapperswil-Jona Verwarnungen: gelb: 31. L.Scherrer, 35. S.Sennhauser FC Bütschwil: Wäspe, P.Scherrer, Domgjoni (60. Oberholzer), Bischof, Brunner (60. Gjuraj), Aschwanden (F.Marjakaj), L.Scherrer, Iljazi, Mazenauer, Fäh, S.Sennhauser

Aktuelle Nachrichten