«Säntis-Meeting» ein Erfolg

Bereits zum sechstenmal fand auf der Sportanlage Landhaus in Teufen das «Säntis-Meeting für die Kleinen» statt. Der Leichtathletik-Nachwuchs trat dabei in insgesamt elf Disziplinen an.

Werner Grüninger
Drucken
Teilen
Auf die Plätze, fertig, los! Diese Jungs geben alles, ob mit oder ohne Schuhwerk. (Bild: gr)

Auf die Plätze, fertig, los! Diese Jungs geben alles, ob mit oder ohne Schuhwerk. (Bild: gr)

LEICHTATHLETIK. Trotz nasskalter Witterung sorgte der Leichtathletik-Nachwuchs für eine gute Wettkampf-Atmosphäre und wartete mit hervorragenden Ergebnissen auf. Angeboten wurden klassische Einzeldisziplinen in Lauf-, Wurf- und Sprungdisziplinen wie Sprint, Hoch- und Weitsprung, Kugelstossen, Speer- und Ballwurf, aber auch Hürdenlauf und 1000-Meter-Lauf. Höhepunkte waren für viele die Staffelwettbewerbe und der Vereinscup. Die Teilnehmer der einzelnen Kategorien standen den ganzen Tag im Einsatz. Für den Leichtathletik-Nachwuchs war das «Säntis-Meeting» gleichzeitig Saison-Höhepunkt, und dies nur einen Tag nach «Weltklasse Zürich». Die äusseren Bedingungen mit teilweisen Regenfällen und empfindlicher Kälte liessen nur in wenigen Disziplinen Bestleistungen zu. Die Stimmung war trotz nasskalter Witterung locker und entspannt.

Hoffnungsvoller Nachwuchs

Die Vereine nutzten die Gelegenheit, um den Nachwuchs-Athleten eine Startmöglichkeit zu bieten, wobei Vereine aus der ganzen Region inklusive Vorarlberg teilnahmen. Thurgauer, St. Galler und Appenzeller kämpften so gegen eine grosse Konkurrenz. René und Maja Boner vom TV Teufen waren mit der Beteiligung und den Leistungen mehr als zufrieden und bezeichneten das Meeting als eine «gefreute Sache» für den Nachwuchs. Der Wettkampf dauerte vom frühen Morgen bis gegen 18 Uhr und war beste Propaganda für die Förderung des Leichtathletik-Nachwuchses. Das «Säntis-Meeting für die Kleinen» richtet sich an den Leichtathletik-Nachwuchs, der jünger als 14 Jahre alt ist. Aber nicht nur der Nachwuchs war gefordert, sondern auch die rund 60 Helferinnen und Helfer des TV Teufen sowie das Rechnungsbüro, damit der Zeitplan eingehalten werden konnte.

Staffellauf als Auftakt

Eröffnet wurde das «Säntis-Meeting» mit dem Staffellauf über eine Bahnrunde (fünfmal und sechsmal frei), und nachher folgten Schlag auf Schlag die einzelnen Disziplinen, die vom zahlreichen Publikum verfolgt wurden. Obwohl die äusseren Bedingungen nur wenige Bestleistungen zuliessen, war die Stimmung hervorragend. Die vier Appenzeller Vereine TV Teufen, TV Herisau, TV Appenzell und LV Speicher sowie St. Peterzell konnten mit den Gästen gut mithalten, kamen zu zahlreichen guten Ergebnissen und holten mehrere Medaillen. Eine Vielzahl von Teilnehmern startete in vier bis fünf Disziplinen und wartete teils mit hervorragenden Ergebnissen und Bestleistungen auf. Diese können auch schweizweit als hervorragend bezeichnet werden, da die Besten am UBS Kids Cup Final in Zürich teilnahmen.

Aktuelle Nachrichten