Russische Gesänge im Toggenburg

NESSLAU. Das Newa-Ensemble gastiert auch dieses Jahr in der Schweiz. «Musikalischer Ausflug nach St. Petersburg» heisst das neue Programm, das Olga Romanowskaja, Mezzosopran, Klavier; Boris Kozin, Bariton, Violine und Elena Popel, Sopran, Klavier, präsentieren werden.

Drucken
Teilen

NESSLAU. Das Newa-Ensemble gastiert auch dieses Jahr in der Schweiz. «Musikalischer Ausflug nach St. Petersburg» heisst das neue Programm, das Olga Romanowskaja, Mezzosopran, Klavier; Boris Kozin, Bariton, Violine und Elena Popel, Sopran, Klavier, präsentieren werden.

Den Anfang machen orthodoxe liturgische Gesänge, unter anderem A-cappella-Stücke unbekannter Komponisten und Werke von Pavel Chesnokov, die überall in Russland in den Kirchen erklingen. Es folgen Arien von Tschaikowsky und Glinka. Romanzen von Warlamow, Glinka, sowie Klavierwerke aus dem «Jugend-Album» von Tschaikowsky und Stücke von Rubinstein und Skrjabin runden das Programm ab. Als kleines Geschenk fürs Publikum gibt es das eine oder andere Volkslied wie «Kalinka», «Schwarze Augen» und «Schneestürmchen».

Das musikalische Spektrum lässt nicht nur Freunde der Sakralmusik auf ihre Kosten kommen, sondern auch Anhänger klassischer und volkstümlicher Klänge. Auch für junge Musiker und Pianisten gibt es manches zu entdecken. Interessant ist die Kombination von Klavier, Geige und Gesang. Zwischendurch erzählt Olga Romanowskaja von ihrer Heimatstadt St. Petersburg und deren Musiktradition. Das Konzert endet mit einer musikalischen Einladung zu einem Besuch in St. Petersburg: Das Newa Ensemble verabschiedet sich mit dem Klavierstück «Weisse Nächte» aus «Die Jahreszeiten» von Tschaikowsky. (pd)

Samstag, 30. März, 15 Uhr im Luteren-Saal, Alterszentrum Churfirsten, Samstag, 30. März, 22 Uhr Osternachtfeier in der evangelischen Kirche Nesslau

Aktuelle Nachrichten