«Rumpelpiste» erhält Rundumsanierung

REGION. Die Kantonsstrasse von Gams nach Wildhaus ist seit drei Jahren geprägt von Baustellen. Die Strasse wird umfassend saniert. Die Bauarbeiten sollen im Oktober 2012 weitgehend abgeschlossen sein. Im Sommer 2013 wird dann noch die Deckschicht eingebaut.

Armando Bianco
Drucken
Teilen
Im Abschnitt Sägenboden bis Tobelsäge wurde diese Woche die Tragschicht abgefräst. Der Belagseinbau erfolgt im Sommer.

Im Abschnitt Sägenboden bis Tobelsäge wurde diese Woche die Tragschicht abgefräst. Der Belagseinbau erfolgt im Sommer.

Von Einheimischen wurde die Kantonsstrasse Nr. 13 schon seit Langem eine «Rumpelpiste» genannt. Kein Wunder, denn Teile der Strasse sind mehrere Jahrzehnte alt und wurden nie saniert. Zwischen dem Campingplatz eingangs Wildhaus und dem Restaurant Zollhaus auf Boden der Gemeinde Gams müssen sich die Verkehrsteilnehmer derzeit in Geduld üben, an mehreren Stellen wird gleichzeitig gebaut. «Nicht alle Autofahrer bringen Verständnis dafür auf», weiss Felix Brander, Leiter des Strasseninspektorats Wattwil. Dabei hat die Kantonsstrasse die Sanierung bitter nötig, von der Instandstellung können die Strassenbenützer letztlich nur profitieren.

Schutz für Simmiquellen

Auf dem 1,3 Kilometer langen Abschnitt zwischen Schutzgonten und Aggerbachrank haben Kriechbewegungen dem Strassenoberbau zugesetzt, talseits wurden massive Setzungen festgestellt. Dem wirkt man seit Mai mit dem Einbau von Stützkonstruktionen entgegen. Oberhalb des Aggerbachranks werden Massnahmen für den Grundwasserschutz der Simmiquellen in einem Bereich von rund 450 Metern realisiert – bisher hatte es keinen Schutz gegeben. Weiter wird beim Schutzgonten die Bushaltestelle mit einem Warteraum ausgestattet. Erneuert wird die Entwässerung. Im oberen Teil der Wildhauserstrasse wurde vor wenigen Tagen der Belag vom Campingplatz bis zur ARA Sägenboden eingebaut. Damit ist ein weiterer Abschnitt wieder etwas angenehmer zu befahren. Im August und September wird die Sanierung der Stützmauern 300 Meter unterhalb der ARA angepackt. Ebenfalls diesen Sommer wird der neue Belag im Abschnitt Sägenboden bis Tobelsäge eingebaut, nachdem diese Woche die Tragschicht abgefräst worden ist.

Die Kurven werden breiter

Grosse Arbeiten stehen auch 2012, also im vierten und letzten Baujahr, an. Von der Tobelsäge bis zum Schutzgonten wird entwässert, Randsteine erneuert und ein gesamter Belag aufgebaut. In einem Teilabschnitt ist zudem eine Ufersicherung gegen die Simmi mit einer rund 140 Meter langen Stützkonstruktion vorgesehen, da die Strasse abzurutschen droht. Realisiert werden auch lang gewünschte «kosmetische» Eingriffe in die Linienführung. Es werden einige Kurven verbreitert, damit sich Postautos und Lastwagen besser kreuzen können. «Die Strasse wird insgesamt homogener und somit besser», so Manfred Huber vom kantonalen Tiefbauamt gegenüber dem Toggenburger Tagblatt.

Hoffen auf Verständnis

Die Verantwortlichen sind sich bewusst, dass im Rahmen der Strassensanierungen und den damit verbundenen Baustellen auch die Verkehrsteilnehmer ihre «Opfer» bringen müssen. Man erhofft sich jedoch Verständnis für die Notwendigkeit. Man sei besorgt, die Beeinträchtigungen für alle Seiten so gering als möglich zu halten, wird betont. In die Sanierung der Kantonsstrasse zwischen Gams und Wildhaus werden mehrere Millionen investiert, ein grosser Teil der Aufträge geht an das lokale Gewerbe.

Die im Jahr 2009 begonnene Sanierung soll nach Vorstellung der Verantwortlichen im Oktober 2012 weitgehend abgeschlossen sein, im Sommer 2013 wird dann noch die Deckschicht eingebaut.

Aktuelle Nachrichten