Rücktritte aus dem Innerrhoder Grossen Rat - Appenzell behält die meisten Sitze

An den diesjährigen Bezirksgemeinden gilt es wiederum etliche neue Parlamentsmitglieder zu wählen. Die Sitzverteilung für die sechs Bezirke bleibt unter dem Strich hingegen gleich.

Roger Fuchs
Drucken
Teilen
Der Innerrhoder Grosse Rat bei seiner letztjährigen Herbstsitzung. Bild: Roger Fuchs (rf)

Der Innerrhoder Grosse Rat bei seiner letztjährigen Herbstsitzung. Bild: Roger Fuchs (rf)

Noch ist die Rücktrittsfrist für Mitglieder aus dem Innerrhoder Grossen Rat nicht abgelaufen, dennoch haben bereits einige im Hinblick auf die diesjährigen Gesamterneuerungswahlen ihre Demission bekanntgegeben. Aus dem Bezirk Appenzell sind dies Ruth Corminboeuf-Schiegg, Karl Schönenberger und Werner Vicini. Auch die Bezirke Rüte und Schwende werden je eines ihrer Zugpferde im Parlament verlieren, in Rüte ist dies Vreni Kölbener-Zuberbühler, in Schwende Ueli Manser. In Oberegg werden sich an den diesjährigen Bezirksgemeinden die beiden Grossratsmitglieder Sonja Spirig Pfeiffer und Andreas Eisenhut nicht mehr aufstellen lassen. Schlatt-Haslen meldet zum heutigen Zeitpunkt Null Rücktritte aus dem Grossen Rat und Gonten ebenso.

Mehrstufiges Verteilverfahren

Insgesamt sind im Innerrhoder Grossen Rat 50 Sitze zu vergeben. Die jüngsten Berechnungen zeigen, dass sich auf die neue Amtsperiode hin im Vergleich zur bisherigen Sitzverteilung nichts ändern wird. Alle Bezirke stellen gleich viele Grossrätinnen und Grossräte wie bisher: Appenzell bekommt mit 18 am meisten Sitze, gefolgt von Rüte (11), Schwende (7), Oberegg (6) sowie Schlatt-Haslen und Gonten (je 4).

Berechnet wird die Anzahl Sitze in einem mehrstufigen Verfahren. In einer ersten Runde bekommt jeder Bezirk eine fixe Anzahl von vier Sitzen zugesprochen. Nach Massgabe der verbleibenden Bevölkerungszahl werden die restlichen Sitze verteilt. Ausgangspunkt für die Sitzverteilung bilden die Einwohnerzahlen der Bezirke am 31. Dezember 2018. Gemäss früherem System bekam jeder Bezirk jeweils pro 300 Einwohner einen Sitz im Grossen Rat zugesprochen.

Die Wahlen für den Grossen Rat finden jeweils an den Bezirksgemeinden statt. Heuer gehen diese am 5. Mai über die Bühne. Eine Woche zuvor, am 28. April, wird zur Landsgemeinde geladen, an der ebenfalls wichtige Personalentscheide anstehen. Landammann Daniel Fässler hat bekanntlich seinen Rücktritt aus der Regierung bekannt gegeben, der Innerrhoder Ständerat Ivo Bischofberger will sich gänzlich aus der politischen Tätigkeit zurückziehen.