RMC-Damen an der Tour Transalp

TRANSALP. Kürzlich startete die Tour Transalp in Sonthofen (Bayern) Richtung Arco am Gardasee. Unter den 630 teilnehmenden Zweierteams waren auch die zwei Athletinnen des RMC Appenzell, Laila Orenos und Tamara Hänz.

Drucken

TRANSALP. Kürzlich startete die Tour Transalp in Sonthofen (Bayern) Richtung Arco am Gardasee. Unter den 630 teilnehmenden Zweierteams waren auch die zwei Athletinnen des RMC Appenzell, Laila Orenos und Tamara Hänz. Es galt eine Strecke von insgesamt 883 Kilometern und eine Höhendifferenz von 18 933 Metern während sieben Etappen zu bewältigen. Die erste Etappe führte über den Rietbergpass in den benachbarten Bregenzerwald in Richtung Arlbergpass, wo St. Anton das erste Tagesziel war.

Durch die erste Teilnahme der Appenzellerinnen mussten sie ganz hinten starten und konnten sich mit einer tollen Aufholjagd auf dem vierten Rang klassieren. Auf dieser Etappe kam es zu einem tragischen Todesfall, wodurch die zweite Etappe wegen schlechter Witterung bzw. Schnee, gesperrten Pässen und diesem Unfall neutralisiert wurde und nicht in die Wertung kam. Am dritten Tag ging es dann weiter von Imst im Tirol Richtung Zernez im Engadin. Die zwei Appenzellerinnen konnten ihren vierten Gesamtrang verteidigen. Danach folgte die Königsetappe mit 4000 Höhenmetern über den Ofenpass, Stelvio nach Bormio und zum Schluss über den Passo Foscagno nach Livigno. Am folgenden Tag führte die Strecke nach Aprica über den berüchtigten Passo Mortirolo. Diese Etappe konnten die zwei Rennfahrerinnen mit dem dritten Rang krönen, was natürlich zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde. Gleich am folgenden Tag konnten sie das zweite Mal aufs Podium steigen, auf der Strecke von Aprica nach Kaltern.

Nun galt es, auch noch die letzte Etappe nach Arco hinter sich zu bringen. Nach einer Gesamtzeit von 27 Stunden 6 Minuten im Ziel angekommen, waren die zwei Appenzellerinnen überglücklich über ihren hervorragenden vierten Gesamtrang bei den Damen und den 99. Rang overall. (pd)

Aktuelle Nachrichten