Rita ist die Schönste

Wie in jedem Jahr ist der erste Freitag im Oktober in Wildhaus der Viehschautag. Preise gab es für vier Bauern, Ruedi Steiner hat die Miss Wildhaus 2010 im Stall.

Drucken
Teilen
Die Viehschau bietet auch immer Gelegenheit für einen Schwatz unter Sennen. (Bild: cbu)

Die Viehschau bietet auch immer Gelegenheit für einen Schwatz unter Sennen. (Bild: cbu)

Wildhaus. Schellenklang begleitete die Sennen auf dem Weg zum Viehschauplatz im Dorf. Dort angekommen galt es, die Tiere in den richtigen Abteilungen anzubinden. Dann konnten die Experten ihres Amtes walten. Sie begutachteten die aufgeführten Tiere und prüften, wie gut diese die vorgegebenen Zuchtziele erreichten. Die Bauern und Sennen nutzten derweil die Möglichkeit, miteinander zu plaudern. Entweder auf dem Viehschauplatz oder in der Festwirtschaft. Wie immer verfolgten sehr viele Zuschauerinnen und Zuschauer das Treiben auf dem Viehschauplatz.

Es sei wohl so viel Publikum da gewesen wie noch nie, wurde geschätzt.

Vier Preise vergeben

Nach dem Mittagessen fanden im Ring verschiedene Vorführungen statt. Aus diesen Tieren wählten die Schauexperten die Tomyl-Tochter Rita aus dem Stall von Ruedi Steiner als Miss Wildhaus 2010. Der Schöneuterpreis für die jüngeren Tiere wurde Desire von Peter Frei zugesprochen. Der Schöneuterpreis für die älteren Tiere gewann Älpli. Die Kuh von Jakob Mühlestein durfte im vergangenen Jahr den Titel Miss Wildhaus tragen.

Schliesslich wurde in Wildhaus auch noch ein Jungvieh Champion gekürt. Auch dieses Tier, es heisst Helena und ist eine Tochter von Wagor, steht im Stall von Jakob Mühlestein.

Viel zu schnell ging der Tag vorbei und die Tiere kehrten zurück in den Stall. Die Viehzüchter können noch einmal Rückschau halten und auf ihren Erfolg anstossen. Nämlich am Schauabend von morgen abend. (sas)

Aktuelle Nachrichten