RIETBACH: Schaufel, Spaten und Kreuzhacke statt Bürostuhl

In der Gegend des Rietbachs haben sich 15 Mitarbeitende von Six eingefunden, um im Rahmen ihrer Freiwilligentage den Wanderweg flottzumachen.

Drucken
Teilen
Mit Handschuhen und Werkzeug machten sich die Mitarbeitenden von Six ans Werk. Links aussen engagiert sich auch Christoph Landis, Division CEO der Schweizer Börse. Weil er gerne wandert. (Bild: PD)

Mit Handschuhen und Werkzeug machten sich die Mitarbeitenden von Six ans Werk. Links aussen engagiert sich auch Christoph Landis, Division CEO der Schweizer Börse. Weil er gerne wandert. (Bild: PD)

RIETBACH. 65 000 Kilometer signalisierte Wanderwege gibt es in der Schweiz. Dieses weltweit einmalige Angebot ist dem Verband Schweizer Wanderwege und seinen 26 kantonalen Wanderweg-Fachorganisationen zu verdanken. Dabei sind regelmässige Unterhaltsarbeiten unentbehrlich, welche die verantwortlichen Gemeinden oftmals mit ehrenamtlichen Privatpersonen und auch Unternehmen wie Six verrichten. An den «Social Days» von Six, der Betreiberin der Schweizer Finanzmarktinfrastruktur, engagieren sich jedes Jahr bis zu 200 Mitarbeitende einen Tag lang für gemeinnützige Zwecke.

Vergangenen Donnerstag hoben die Six-Mitarbeitenden am steilen Wanderweg zwischen Hännis und Spitzweid in der Nähe der Wolzenalp bei Krummenau Erde aus und setzten Holzbalken in mehrere Quergräben. Damit soll die Begehbarkeit des Wanderwegs erheblich verbessert und das Regenwasser vom Weg abgeleitet werden, so dass sich kein Morast bildet.

Beim Einsatz ist Teamwork gefragt

«Ganz einfach!», meint Einsatzleiter Heinrich Roth, der als gelernter Forstwart EFZ und Baumspezialist schon mehrere Aufträge für die St. Galler und Schweizer Wanderwege ausführte. Er setzt den Spaten an und zaubert im Handumdrehen einen Querabschlag. Staunende und fragende Gesichter bei den Börsianern, IT-Fachkräften und Zahlungsspezialisten, die in ihrem Alltag meistens nur mit Tastatur und Computermaus hantieren. Ihr Tatendrang ist jedoch ungebremst: Kurzerhand krempeln sie die Hemden hoch, ziehen die Handschuhe an und machen sich ans Werk. Mittendrin ist auch der Division CEO der Schweizer Börse, Christoph Landis: «Ich wandere gerne und ausgiebig. Um den Organisationen und Gemeinden, die dieses reichhaltige Angebot an ausgebauten Wanderwegen anbieten, etwas zurückzugeben, habe ich mich für dieses Projekt angemeldet. Am Einsatz war dann Teamwork gefragt. Der Tag hat unheimlich Spass gemacht, auch wenn es anstrengend war. Und am Ende des Tages auf das gemeinsam Geschaffene zu blicken war sehr befriedigend.»