Riechen, testen, probieren und trinken

Gospelchor Rhythm & Glory

Monika Walleser
Drucken
Teilen
Der Ausflug führte die Mitglieder des Chors zuerst nach Chur und am Sonntag nach Brambrüesch. (Bild: PD)

Der Ausflug führte die Mitglieder des Chors zuerst nach Chur und am Sonntag nach Brambrüesch. (Bild: PD)

Die Vorbereitungen zu diesem Ausflug nach Chur und Umgebung wurden wie immer vom bewährten Organisationskomitee Barbara Egger und Fränzi Büchler ausgetüftelt.

Noch mit Regenschirmen bewaffnet, erscheinen wir am Samstag, 12. August, am Bahnhof Nesslau am gemeinsamen Treffpunkt. Mit dem Postauto fahren wir über Wildhaus nach Buchs, wo wir auf den Zug Richtung Chur umsteigen. Je weiter wir dem Bündnerland zustreben, desto mehr klärt sich das Wetter auf, also gilt schon der Spruch: «Wenn Engel reisen, lacht der Himmel.» In Chur angekommen, checken wir im Hotel Post ein und verstauen das Gepäck in unseren Zimmern. Um 13 Uhr werden wir am Untertor erwartet. In zwei Gruppen von jeweils 15 Personen begeben wir uns auf eine sogenannte kulinarische Stadtbesichtigung. Diese Kombination beinhaltet einerseits eine Führung mit Hinweisen auf geschichtliche Tatsachen, Sehenswürdigkeiten, selbst Kurioses wie Meerhafen, andererseits eine Führung mit einer Vielfalt von einheimischen Spezialitäten zum Riechen, Testen, Probieren und Trinken.

Nach einem erholsamen Aufenthalt in einer Gartenwirtschaft formieren wir uns neu zu einem weiteren Abenteuer: einem «Adventure Room». 21 Teilnehmer in Fünfergruppen versuchen in jeweils zwei Räumen, diverse Codes in bestimmten Zeiten zu knacken. Es ist gar nicht so leicht, darum ist Teamwork angesagt. Im neu renovierten Thai-Restaurant wird uns ein Willkommens-Apéro offeriert und wir geniessen ein ganz fantastisches Buffet mit allem Drum und Dran. Zum Abschluss des Abends suchen wir eine Bar auf.

Bei schönstem Wetter fahren wir dann am Sonntag mit der Bergbahn über das Känzeli nach Brambrüesch, wo wir in der dortigen «Berg.Baiz» zum Brunch erwartet werden.

Gut gestärkt setzt sich die Wandergruppe ab, um unter der Leitung von Daniel Schwyn eine Wanderung nach Pradaschier unter die Füsse zu nehmen, eine Talfahrt entweder mit der Sesselbahn oder der Rodelbahn zu realisieren sowie eine Postautofahrt von Churwalden bis zum Bahnhof Chur. Die Nichtwandergruppe vergnügt sich die Zeit beim Sonnenbaden und Moorwandern, bevor sie sich auf den Rückweg mit der Gondelbahn nach Chur begibt. In der Nähe des Obertors geniessen wir in der Gelateria Evviva ein feines Glacé, bevor wir ganz gemütlich zum Bahnhof hinunterschlendern. Auf dem richtigen Perron treffen wir uns wieder, um gemeinsam die Heimreise anzutreten, und um glücklich und zufrieden nach Hause zu kommen.

Monika Walleser