Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Richtplan als Hindernis

WILDHAUS-ALT ST.JOHANN. Der Benutzung der Bikeroute Rotenstein für das Alpsteinbike steht der Richtplan im Weg. Die Bikeroute führt durch ein Lebensraumkerngebiet, wo besonders strenge Anforderungen für Bewilligungen gelten.
Martin Knoepfel
An der Veranstaltung «alpsteinbike.ch» darf man hier mit dem Velo nicht durchfahren, sonst schon. (Bild: Christiana Sutter)

An der Veranstaltung «alpsteinbike.ch» darf man hier mit dem Velo nicht durchfahren, sonst schon. (Bild: Christiana Sutter)

Das kantonale Baudepartement hat den Organisatoren des Alpsteinbike die Bewilligung für die Benutzung der Route Rotenstein nicht erteilt (Bericht in dieser Zeitung). Die Route Rotenstein zwischen Muggenboden und Neuenalp liegt im Gebiet der Gemeinde Wildhaus-Alt St. Johann.

Die für die Austragung vorgesehene Route hätte durch ein Gebiet geführt, das im kantonalen Richtplan als Lebensraumkerngebiet (siehe Zusatztext) definiert ist. Das ist eines der Argumente, mit denen das Departement seinen Entscheid begründet. Es war hier ausnahmsweise Rekursinstanz.

Vögel, Orchideen, Insekten

Laut Rekursentscheid handelt es sich bei der von der Bikerroute Rotenstein tangierten Gebiet einerseits um einen wichtigen Lebensraum für diverse Vogelarten, für Schmetterlinge und für Orchideen. Zugleich führe ein beliebter Wanderweg durchs Gebiet. Da stellt sich die Frage, ob im kantonalen Richtplan das Lebensraumkerngebiet enger definiert werden kann und wird, so dass die Waldstrasse, um die es hier geht, nicht mehr im Lebensraumkerngebiet liegt.

Der kantonale Richtplan wird ohnehin überarbeitet, wobei es im Moment um das Kapitel Siedlungen geht. Die Arbeiten am Kapitel Natur und Landschaft haben offenbar noch nicht begonnen.

Beim Amt für Natur, Jagd und Fischerei hiess es, ausschliesslich der bis Ende Monat in den Ferien weilende Amtsleiter könne Auskunft zu dieser Frage geben.

«Grosses Schongebiet»

Der südliche Teil des Säntismassivs sei teilweise bis in den Talboden als Lebensraumkerngebiet ausgeschieden, sagt der Gemeindepräsident von Wildhaus-Alt St. Johann, Rolf Züllig. Eine Lockerung sei in diesem Fall nur über den Kanton oder den Bund möglich. Was die kantonalen Instanzen beabsichtigten, wisse er nicht. Das Gebiet Rotenstein sei grossflächig als Schongebiet bezeichnet worden, sagt Rolf Züllig. Er könne sich nicht vorstellen, dass die Bikeroute Rotenstein aus dem bestehenden Lebensraumkerngebiet herausgenommen werde.

Die Anpassung der Wildruhezonen sei in der Schlussphase. Bald würden die Wildruhezonen neu aufgelegt. Die Gemeinde habe ihren Teil der Arbeit getan. Dies tangiere die Bikeroute Rotenstein aber nicht, sagt Rolf Züllig. Die Bikeroute liege jetzt nicht in einer Wildruhezone und komme auch nicht in eine solche Zone zu liegen. 2013 habe man an einem runden Tisch versucht, den Masterplan von Toggenburg Tourismus, das Raumkonzept Toggenburg, die Wildruhezonen und das Bike-Konzept aufeinander abzustimmen. 80 Prozent der Teilnehmer seien dafür gewesen, die Route Rotenstein für den Anlass Alpsteinbike zu öffnen, sagt Rolf Züllig. Nur die Jägerschaft und Pro Natura hätten opponiert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.