Revision wird befürwortet

LUTZENBERG. Die Gemeinde Lutzenberg befürwortet laut einer Medienmitteilung die Steuergesetzrevision 2013, obwohl für die Ausserrhoder Gemeinden insgesamt mit einem Steuerausfall von 2 Mio. Franken zu rechnen sei.

Merken
Drucken
Teilen

LUTZENBERG. Die Gemeinde Lutzenberg befürwortet laut einer Medienmitteilung die Steuergesetzrevision 2013, obwohl für die Ausserrhoder Gemeinden insgesamt mit einem Steuerausfall von 2 Mio. Franken zu rechnen sei. Der Ausgleich der kalten Progression innerhalb des Steuertarifs werde sehr begrüsst, da sämtliche Steuerpflichtige in den Genuss dieser Steuererleichterung kämen. Das Departement Finanzen des Kantons Appenzell Ausserrhoden hat die Gemeinden zur Vernehmlassung zur Steuergesetzrevision eingeladen. Innerhalb dieser Revision wird die Motion der FDP-Kantonsratsfraktion umgesetzt und der Ausgleich der kalten Progression soll beim Steuertarif und den Freibeträgen vollzogen werden. Gleichzeitig sollen Änderungen des Bundesrechts im kantonalen Steuergesetz nachvollzogen werden. (gk)