Revanche ist geglückt

Im zweiten Aufeinandertreffen innert vier Tagen geht Wattwil Bunt gegen Bütschwil beim 2:0-Erfolg als verdienter Sieger vom Platz.

Raphael Dort
Merken
Drucken
Teilen
Hektische Schlussminuten: Die Bütschwiler suchen vehement, aber ohne Erfolg den Anschlusstreffer. (Bild: Walter Züst)

Hektische Schlussminuten: Die Bütschwiler suchen vehement, aber ohne Erfolg den Anschlusstreffer. (Bild: Walter Züst)

FUSSBALL. Am Mittwoch waren die Bütschwiler im Cup mit einem 3:1-Sieg vom Platz gegangen. Dennoch gab es in der Startformation zwei Wechsel, mit welchen sie den zweiten Sieg innert vier Tagen gegen den FC Wattwil Bunt holen wollten. Dieser trat im Vergleich zum Cup stark verändert auf. Diverse Stammkräfte waren zurück in der Startformation. Diesen gelang es denn auch, vom Anpfiff weg den Gegner unter Druck zu setzen und das Spiel zu kontrollieren.

Acht Minuten waren gespielt, als Ciro Marino im Bütschwiler Strafraum zu Fall gebracht wurde; klare Sache: Penalty. Das Duell hiess Torhüter Noah Oswald gegen Schütze Roman Kipfer. Der Bütschwiler Schlussmann behielt das glücklichere Ende für sich. Kipfers Strafstoss verfehlte das Tor, und es hiess weiterhin 0:0. Nach einer furiosen Startviertelstunde wurde das Spiel durch die Sommerhitze gebremst. Erst kurz vor der Pause kamen die Gäste aus Bütschwil zu zwei Torchancen, dennoch ging es torlos in die Pause.

Den Sieg eingewechselt

Obwohl auch nach der Pause die Platzherren tonangebend waren, mussten die Zuschauer weiterhin auf Tore verzichten. Allmählich lief beiden Teams die Zeit davon. Beide Trainer versuchten, durch Wechsel positiven Einfluss zu nehmen. In der 79. Minute verstärkte Trainer Natale «Lino» Licata mit Junior Roman Bollhalder die Wattwiler Offensive. Eine Minute später zahlte sich der Wechsel bereits aus, als Bollhalder einen Abpraller beim Torhüter abgeklärt zum 1:0 ausnutzte. Postwendend kam die Bütschwiler Reaktion. Fabio Nägeli im Wattwiler Tor war jedoch zur Stelle, und der Nachschuss von Claudio Waldvogel wurde neben das Tor abgelenkt. Die Entscheidung fiel dann erst in der 90. Minute. Jan Rüeger, der nach der Pause durch das Ablenken eines Freistosses per Kopf aufs eigene Tor seinen Keeper Nägeli testete, bewies nun auch auf der richtigen Seite seine Kopfballstärke, als er eine scharfe Flanke zum 2:0 einköpfte.

Unterschiedliche Positionen

Strahlende Gesichter nach der Partie bei Wattwil Bunt, vor allem beim 1:0-Torschützen Roman Bollhalder. Die Revanche ist geglückt, und mit sechs Punkten aus drei Spielen bleibt man nahe an der Tabellenspitze dran.

Matchtelegramm: FC Wattwil Bunt – FC Bütschwil 2:0 (0:0) – Grüenau (Wattwil) – 124 Zuschauer – SR: Jimmy Eugster – Tore: 80. Ro. Bollhalder 1:0, 90. Rüeger 2:0. FC Wattwil Bunt: Nägeli; Quinter, Büsser, Mladenovic, Ra. Bollhalder (46. Santhiyapillai); Schneider; Marino, Kipfer, Rüeger, Bechtiger (79. Ro. Bollhalder); Huber (65. Osterwalder). FC Bütschwil: Oswald; Fäh, Domgjoni, Looser, Schönenberger (61. Wiprächtiger); Gübeli; Manser, Hollenstein (68. Mazenauer), Aschwanden, Marjakaj; Sennhauser (75. Waldvogel). Verwarnungen: 27. Kipfer, 59. Marino, 68. Quinter.