Rehetobel: Urnen mit neuen Öffnungszeiten

REHETOBEL. Seit einigen Jahren sind bei Abstimmungen in der Vorderländer Gemeinde Rehetobel die Zahlen der Stimmabgaben direkt an der Urne rückläufig.

Merken
Drucken
Teilen

REHETOBEL. Seit einigen Jahren sind bei Abstimmungen in der Vorderländer Gemeinde Rehetobel die Zahlen der Stimmabgaben direkt an der Urne rückläufig. Laut einer Mitteilung der Gemeindekanzlei Rehetobel werde die Möglichkeit der brieflichen Stimmabgabe immer reger genutzt, der Anteil betrage durchschnittlich 75 bis 80 Prozent. In den Aussenbezirken «Bären», «Lobenschwendi» und «Kaien» werden durchschnittlich nur noch zwischen 10 und 20 Stimmkuverts eingeworfen.

Keine Urnen in Aussenbezirken

Gemäss kantonalem Gesetz über die politischen Rechte bestimmen die Gemeinderäte, wo und zu welchen Zeiten die Urnen aufgestellt werden. Aufgrund dieser Gegebenheiten sah sich der Gemeinderat veranlasst, die Urnenöffnungszeiten anzupassen und die Urnen in den Aussenbezirken aufzuheben.

Neuauflage des Stimmmaterials

Weiter schreibt die Gemeindekanzlei Rehetobel in ihrer Mitteilung, dass im Zusammenhang mit neuen Bestimmungen der Schweizerischen Post bezüglich Versand und eines zu Ende gehenden Lagerbestandes des Stimmmaterials eine Neuauflage von Stimmausweisen und Stimmkuverts nötig wurde. Die alte Version von Zustellkuverts, welche gleichzeitig als Stimmausweis diente, akzeptiert die Post nicht weiter. (gk)

Die Urnenöffnungszeiten und -orte werden wie folgt festgelegt: Mittwoch bis Freitag jeweils von 10.30 bis 11.30 Uhr in der Gemeindekanzlei und Sonntags von 9.30 bis 11 Uhr im Gemeindehaus. Die neuen Urnenöffnungszeiten gelten erstmals für die Abstimmung vom 27. November.