Rehetobel geht mutig voran

Die Bevölkerung von Rehetobel sagt Ja zur geplanten Sportsclinic Switzerland. Trotz kontroverser Diskussion im Vorfeld ist das Resultat eine deutliche Bestätigung der Konsultativabstimmung vom Juni.

Michael Genova
Drucken
Teilen

Die Bevölkerung von Rehetobel sagt Ja zur geplanten Sportsclinic Switzerland. Trotz kontroverser Diskussion im Vorfeld ist das Resultat eine deutliche Bestätigung der Konsultativabstimmung vom Juni.

Für die Gemeinde bietet das Projekt eine Chance auf wirtschaftliche Erneuerung. Die neue Klinik könnte Arbeitsplätze nach Rehetobel bringen und der Gemeinde helfen, ihre Schuldenlast zu reduzieren. Dieses pragmatische, aber legitime Anliegen war für viele das stärkste Argument.

Für Appenzell Ausserrhoden ist die Sportsclinic ein konkretes Projekt, um sich als Gesundheitskanton neu zu positionieren: als Standort für Heime, medizinische Einrichtungen und als Ort der Erholung. Mit der Schliessung des Bürgerheims Ob dem Holz ging eine Ära zu Ende. Das schmerzt, aber es muss weitergehen. Auch der Ausserrhoder Spitalverbund steht vor wirtschaftlichen Herausforderungen. Kooperationen mit privaten Anbietern wie der Sportsclinic bieten neue Perspektiven.

Am überzeugendsten waren die Vorbehalte der Gegner in bezug auf den Landschaftsschutz. Die künftigen Bauherren müssen sich an die Vorgaben halten – eine weitere Expansion am bestehenden Standort wird nicht möglich sein. Stararchitekt Matteo Thun muss einen Entwurf präsentieren, der sich harmonisch in die Appenzeller Landschaft einfügt. Und das kantonale Planungsamt muss frei von politischem Druck die Regeln anwenden können.

Eine Garantie auf Erfolg gibt es bei unternehmerischen Projekten auf neuen Feldern nie. Gründer und Banken sind bereit, ihr Geld zu investieren. Mit dem Ja an der Urne zeigen sich die Rehetobler bereit, das Wagnis mitzutragen.