Regionalfussball
Mit Teamgeist gegen Personalnot: FC Appenzell holt ersten Saisonsieg

Der FC Appenzell Frauen hat Anfang Saison mit Personalengpässen zu kämpfen. Dennoch schlagen die Innerrhoder Erstligistinnen Balerna 2:0. Joelle Mazenauer ist Doppeltorschützin.

Lukas Pfiffner
Drucken
Teilen
Appenzells Doppeltorschützin Joelle Mazenauer (weiss) rennt dem Ball und der Tessinerin Irene Maiorana hinterher.

Appenzells Doppeltorschützin Joelle Mazenauer (weiss) rennt dem Ball und der Tessinerin Irene Maiorana hinterher.

Bild: PF

Fast luxuriös ist für Juan Isler, den Trainer der Appenzeller Frauen, am Sonntag die personelle Situation. Es geht auf der Sportanlage Schaies in der 1. Liga gegen die Tessinerinnen aus Balerna. Immerhin 15 Spielerinnen bilden das Innerrhoder Aufgebot. Wobei Salome Rohner, für die Startelf vorgesehen, kurzfristig ein Ziehen verspürt und deshalb zunächst auf der Bank sitzt.

Im ersten Meisterschaftsspiel (2:2 bei Blue Stars ZH) sind nur drei Ersatzspielerinnen zur Verfügung gestanden; im Cup beim 2:1 zuhause gegen Oerlikon-Polizei wegen Verletzungen und Absenzen nur zwei.

Der Vater muss hinter die Bande

Appenzell hat eine gute Spielanlage, zeigt schöne Verlagerungen und Steilpässe. Joelle Mazenauer, die kleingewachsene, bald 24-jährige Stürmerin, bringt früh an diesem Nachmittag ihre Vorzüge wie Laufbereitschaft, Tempo und Instinkt zum Tragen. Allerdings erhält sie bei ihrer ersten Chance einen Schlag auf den Mittelfuss und hinkt bald. In der 9. Minute rennt Farah Bachir mit dem Ball alleine Richtung Appenzeller Tor; Torhüterin Frei wehrt den Flachschuss herausstürzend ab. Im Gegenzug nützt Mazenauer ein Zuspiel Dorsas zu einem herrlichen Hocheckschuss zum 1:0. Bruno Isler, Vater und Assistent des Trainers, ist auf der Seite zur Strasse als Linienrichter im Einsatz. Er gibt taktische Anweisungen, treibt an. Der Schiedsrichter macht ihn darauf aufmerksam, dass dies nicht regelkonform sei. Isler überlässt die Fahne einer Ersatzspielerin und begibt sich hinter die Bande.

Nach «Atemlos» die Atemnot

Die gute Laune verschwindet bei den Tessinerinnen trotz des Rückstandes nicht: Zwei Spielerinnen pfeifen auf dem Weg in die Pause zur Musik aus den Lautsprechern. «Atemlos», ist zu hören. In der zweiten Halbzeit wird dieser Titel Realität; es droht das nächste gesundheitliche Problem bei den Innerrhoderinnen. Eine Balerna-Betreuerin macht darauf aufmerksam, dass Fabienne Weissinger mit Atemnot kämpft; diese kann aber weiterspielen. Parallelität zum 1:0 dann in der 53. Minute: Frei wehrt gegen die auf sie zustürmende Bachir ab, im Gegenangriff verwertet Mazenauer einen Abpraller zum zweiten Appenzeller Tor. Acht Minuten später setzt sie sich mit schmerzverzerrtem Gesicht auf die Bank.

«Das Tenu selber waschen….»

Melissa Schenk – schon in der ersten Halbzeit am Bein gepflegt – wird bei einer Abwehraktion einer Kollegin zu Fall gebracht und bleibt liegen. Mit blutender Nase wird sie ausgewechselt. «Das Tenu musst du selber waschen», scherzt der Trainer. Ebenso tröstend wie anerkennend klatscht er die Spielerin ab. Mazenauer zieht ihre Schuhe wieder an, versucht nochmals auf dem Feld zu helfen. Aber es geht nicht; nach vier Minuten kehrt sie zurück. Appenzell gerät auf dem Weg zum ersten, verdienten Saisonsieg allerdings nicht mehr in Gefahr. Captain Janica Fässler liest im Abwehrzentrum das Spiel ausgezeichnet. Und immer wieder laufen zwei, drei Tessinerinnen ins Offside.

«Die meisten von uns spielen schon sehr viele Jahre zusammen. Der Teamgeist steht über allem», sagt Mazenauer, als sie nach dem Schlusspfiff barfuss die Cornerfahne wegträgt. So kann Appenzell auch mit wenig Personal dagegenhalten. Zu- und Abgänge sind selten. Den Trainer Juan Isler freut nebst den drei Punkten besonders das «Zu-Null». Alexandro Isler, der Coach der ersten Männermannschaft, und die kleine Hanna kommen auf den Rasen. Sie gratulieren dem Bruder resp. Götti und dem Grosspapi.

Die Resultate der übrigen Appenzeller Mannschaften

Die 1.-Liga-Frauen Bühlers bleiben nach dem 1:4 in Staad punktelos. In der 2. Liga kam Aufsteiger Herisau mit 4:1 gegen Au-Berneck zum ersten Sieg. In der 3. Liga spielte Teufen schon am Donnerstag gegen Zuzwil 2:2, Appenzell setzte sich bei Besa 4:2 durch. In der 4. Liga gewann Tabellenführer Heiden 1:0 in Ruggell, Urnäsch trennte sich von der zweiten Mannschaft Herisaus 1:1, Speicher verlor bei Rebsteins zweiter Mannschaft 1:3, Teufen-Bühler verlor auswärts gegen Jedinstvo 2:6. (pf.)

Bild:

Bild: Lukas Pfiffner