Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

REGION: Weniger Prämien zahlen

Wer berechtigt ist, individuelle Prämienverbilligungen zu beziehen, darf die Anmeldefrist per 31. März nicht verpassen.

In allen Gemeinden des Toggenburgs erscheint in diesen Tagen in den Mitteilungsblättern ein Erinnerungshinweis an die Bevölkerung bezüglich der individuellen Prämienverbilligung der Krankenkassenprämien. Denn Versicherte in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen haben Anrecht auf individuelle Prämienverbilligungen (IPV). Die zu erfüllenden Bedingungen und die Höhe der Vergünstigung sind dabei im kantonalen Recht geregelt. Massgebend für eine Verbilligung sind die persönlichen wirtschaftlichen Verhältnisse.

Anmeldung und Fristen nicht verpassen

Zum Bezug von individuellen Prämienverbilligungen sind Personen berechtigt, die am 1. Januar 2018 ihren Wohnsitz oder ihren Aufenthaltsort im Kanton St. Gallen hatten. Für die Be­rechnung der Prämienverbilligung sind jeweils die persönlichen und familiären Verhältnisse am 1. Januar 2018 massgebend. Auf der Internetseite www.svasg.ch/ipv ist eine Selbstberechnung möglich. Das intelligente, elektronische Formular kann ab Anfang 2018 von Betroffenen online ausgefüllt und abgeschickt werden.

Die Gemeinden weisen ebenfalls darauf hin, dass man unbedingt die Einreichefrist per 31. März nicht verpassen darf. Später eingehende Anmeldungen können nicht mehr oder nur in Ausnahmefällen berücksichtigt werden. Allerdings bestehen Ausnahmen: Gesuchsstellende Personen, oder gegebenenfalls ihre Vertretung, welche unverschuldet von der Antragstellung abgehalten worden seien, dürfen diese nachträglich noch einreichen. Bezügerinnen und Bezügern von Ergänzungsleistungen wird die Prämienverbilligung ohne neue Anmeldung direkt den entsprechenden Krankenversicherern überwiesen und den Prämienrechnungen gutgeschrieben.

Weitere Informationen auf der Zweigstelle

Die AHV-Zweigstelle der Wohngemeinde kann Gesuchstellende auch auf Wunsch persönlich beraten, wird mitgeteilt. Zudem findet man weiterführende Informationen im Internet auf der Website der Sozialversicherungsanstalt St. Gallen (SVA St. Gallen) oder kann sich dort ebenfalls telefonisch beraten lassen. (red)

SVA St. Gallen, Telefon 071 282 61 91; www.svasg.ch/ipv.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.