REGION: Sperrung zwischen Herisau und Brunnadern

Die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) sperrt die Zugstrecke Anfang November für fünf Tage. Die Alternativstrecke mit Ersatzbussen dauert je nach Verbindung um 30 bis 60 Minuten länger.

Merken
Drucken
Teilen
Die Südostbahn wird während fünf Tagen nur eingeschränkt verkehren. Bild: APZ

Die Südostbahn wird während fünf Tagen nur eingeschränkt verkehren. Bild: APZ

Die Strecke von Herisau bis Brunn­adern-Neckertal wird ab Dienstag, 31. Oktober, 23.30 Uhr, bis Betriebsschluss am Sonntag, 5. November, gesperrt. Grund sind Sanierungsarbeiten im Russentunnel bei Mogelsberg und auf der Strecke Degersheim–Schachen. Im Bereich des Russentunnels ist es in den vergangenen Jahren zu Wassereintritten gekommen. Dies hat Auswirkungen auf die Fundation. Die geologisch anspruchsvollen Verhältnisse erfordern umfangreiche ­Sanierungsmassnahmen. Der Grossteil der Arbeiten findet seit Ende August im laufendem Betrieb statt. Um die Totalsperre der viel befahrenen Strecke Rapperswil–Wattwil–St. Gallen auf fünf Tage zu beschränken, wird auch nachts gearbeitet. Diese Arbeiten fallen in die Woche von Allerheiligen.

Extrazüge und Extrabusse

Die Fahrzeit der Bahnersatzbusse ist rund 20 Minuten länger als jene der Züge. Dadurch verlängert sich die Reisezeit je nach Verbindung um 30 bis 60 Minuten. Für die jeweils letzte Verbindung des Tages werden teilweise Extrazüge oder Extrabusse angeboten. Der Onlinefahrplan unter www.sob.ch ist angepasst, wie die SOB in einer Mitteilung verlauten lässt. (red)