Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

REGION: Die Werkzeuge sind bereits auf dem Weg nach Abu Dhabi

Mitte Oktober finden in Abu Dhabi die Berufsweltmeisterschaften statt. Aus Wiler Optik konzentriert sich vieles auf zwei Schreiner. Fabio Holenstein kommt aus Bazenheid, Sven Bürki trainiert in Hittingen bei Braunau.
Simon Dudle
Die beiden Schreiner Fabio Holenstein und Sven Bürki beim Verladen des Materials für die Berufsweltmeisterschaften. (Bild: PD)

Die beiden Schreiner Fabio Holenstein und Sven Bürki beim Verladen des Materials für die Berufsweltmeisterschaften. (Bild: PD)

Noch sind es knapp zwei Monate, bis es um die Medaillen geht. Doch für die Teilnehmer der Berufsweltmeisterschaften ist der Anlass bereits spürbar. Denn vor wenigen Tagen ist das Material in einen Schiffscontainer verladen worden und nun unterwegs nach Abu Dhabi. Im Emirat findet zwischen dem 14. und dem 19. Oktober die 44. Ausgabe der Be­rufsweltmeisterschaften – ­neudeutsch World Skills genannt – statt. Die Schweizer Delegation wird aus 90 Personen bestehen. Deren 36 kämpfen um Edelmetall. Alles in allem werden 1300 junge Berufsleute bis 22 Jahre aus 77 Nationen in rund 50 Berufen teilnehmen. Erstmals überhaupt findet der Anlass in einem arabischen Land statt.

Die Region Wil wird durch einen Kandidaten vertreten sein. Dabei stellt sich die Frage, ob wieder eine Goldmedaille resultiert. Vor zwei Jahren war der Busswiler Lars Tönz mit einer solchen aus Brasilien heimgekehrt.

Vom Medaillengewinner zum Experten

Der Kandidat heisst Fabio Holenstein und kommt aus Bazenheid. Der Bauschreiner hat sich in der Schweizer Ausscheidung qualifiziert. Noch ein zweiter Schreiner hat aber Bezug zur Region Wil: Sven Bürki. Der Möbelschreiner kommt zwar aus Lanzenneunforn, trainiert aber vor den Toren Wils, nämlich in der Schreinerei Hugentobler in Hittingen bei Braunau. Für die World Skills nimmt er vier Monate Unbezahlt, um sich optimal vorbereiten zu können. Angeleitet wird er vom Rickenbacher Tobias Hugentobler, seines Zeichens Inhaber der Schreinerei. Er ist neben Ruedi Signer (Maurer, Wilen) und Martin A. Erlacher (Restaurant-Service, Niederhelfensch­wil) einer von drei Experten der Region, welche die Reise in das Emirat ebenfalls antreten werden. Hugentobler sagt: «Sven Bürki ist seit zwei Monaten bei uns im Betrieb und wird auch die nächsten zwei Monate hier sein. Es werden verschiedene Möbel gebaut. Je näher die World Skills rücken, desto konkreter wird der Auftrag.» Und was sind die Ziele an den Berufsweltmeisterschaften? «Wir fahren nicht zum Plausch hin. Das Ziel ist, möglichst weit vorne zu sein. Allerdings ist die Spitze sehr nahe beisammen», sagt Hugentobler. Er weiss, wie sich ein Medaillengewinn anfühlt. Vor mittlerweile 16 Jahren holte er an der Berufs-WM in Südkorea bei den Bauschreinern die Silbermedaille.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.