Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

REGION: Ansporn für Höchstleistungen

Lignum Holzkette St. Gallen zeichnet kürzlich in Sargans die besten Lehrabsolventen bei den Forstwarten, Sägern, Schreinern und Zimmerleuten aus.

«Wir bauchen Leuchttürme», betonte Sepp Fust, Vizepräsident der Lignum Holzkette St. Gallen. Mit Leuchttürme meinte er sieben junge Männer und eine Frau. Sie waren bei den Lehrabschlussprüfungen die Besten im ganzen Kanton. Deutlich kam an der Feier im Schloss Sargans zum Ausdruck, dass die St. Galler Holzbranche ein bedeutender Ausbildner ist, und dass das Ausbildungsniveau hoch ist.

«Ich würde mich wieder genau gleich entscheiden»

«Würde ich nochmals vor der Berufswahl stehen, würde ich mich genau gleich entscheiden», betont Patrick Rüegg aus Goldingen, der im Sommer seine Ausbildung als Holzbearbeiter abgeschlossen hat. «Holz ist ein lebendiges Produkt mit fast unzähligen Einsatzmöglichkeiten. Genau das macht das Arbeiten mit Holz so spannend», führt Lorenz Breitenmoser aus Dreien aus. Der Schreiner sei überzeugt, den schönsten Beruf gewählt zu haben, und mit einem der besten Materialen arbeiten zu können. Die Liebe zum Holz verbindet ihn mit David Zäch, Severin Schoch, Matthias Sauter, Lorenz Breitenmoser, Fabian Osterwalder, Laura Bicanek, Patrick Rüegg und Thomas Hegner. Sie haben in den Berufen Forstwart, Säger, Schreiner als Beste im Kanton St. Gallen abgeschlossen. Mit der Auszeichnung der besten Lehrabsolventen honoriert der Dachverband der St. Galler Wald- und Holzwirtschaft Spitzenleistungen. Andererseits wird dokumentiert, dass die St. Galler Holzbranche Jahr für Jahr hervorragende Berufsleute hervorbringt. Es sind dies bei den Forstwarten: Thomas Hegner aus Gommiswald (Lehrbetrieb: Forstbetrieb der Ortsgemeinde Benken). Bei den Sägern: Matthias Sauter aus St. Margarethen TG (Lehrbetrieb: Brühwiler Sägewerk Wiezikon TG). Bei den Schreinern (Möbel/Innenausbau): David Zäch aus Grabs (Lehrbetrieb: Paul Stricker, Grabs). Bei den Schreinern (Bau/Fenster): Lorenz Breitenmoser aus Dreien (Lehrbetrieb: Egli Zimmerei, Oberhelfenschwil). Bei den Holzbearbeitern EBA, Richtung Industrie: Severin Schoch aus St. Gallen (Lehrbetrieb: Eisenring AG, Gossau). Bei den Holzbearbeitern EBA, Richtung Werk/Bau: Patrick Rüegg aus Goldingen (Lehrbetrieb: Ruedi Kühne, Goldingen). Bei den Schreinerpraktikern EBA, Richtung Schreinerei: Laura Bicanek aus Goldach (Lehrbetrieb: HPV Rorschach). Bei den Schreinerpraktikern EBA, Richtung Fensterbau: Fabian Osterwalder aus Algetshausen (Lehrbetrieb: Scherrer Schreinerei, Niederhelfenswil). Bei den Zimmerleuten gab es heuer keine Lehrabsolventen, weil die Lehre von drei auf vier Jahre umgestellt worden ist.

Um den hölzigen Nachwuchs im Kanton St. Gallen sei es gut bestellt. Um hervorragende Berufsleute hervorzubringen, brauche es gute Gewerbeschulen, gute Ausbildungsplätze und offene Lehrmeister, aber auch entsprechende Unterstützung durch Eltern und Bezugspersonen, wurde betont. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.