Regierung nimmt Stellung

Drucken
Teilen

Innerrhoden An der Landsgemeinde vom letzten Sonntag hat Landammann Daniel Fässler bezugnehmend auf einen Leserbrief der GFI zur Hallenbadvorlage ausgeführt, dass die 42 m2, die gemäss Leserbrief in der Aufstellung zur Position Saunabereich fehlten, auf der nächsten Seite unter der Position «Massage und Diverses» zu finden seien. Das war aber eine andere Position mit zufälligerweise gleicher Fläche. Dies teilt die Standeskommission in einem amtlichen Schreiben mit. Im Landsgemeindemandat und auch in der Botschaft zum Grossen Rat fehlten demnach tatsächlich 42 m2, und die Addition war damit falsch, wie die GFI berechtigterweise festgestellt hatte. Für die weitere Planung gilt laut Mitteilung das detaillierte Raumprogramm, welches vollständig und stimmig ist (siehe <%LINK auto="true" href="http://www.ai.ch/gr-2017" text="www.ai.ch/gr-2017" class="more"%> , ­Session vom 6. Februar 2017, Anhang zum Grossratsgeschäft Rahmenkredit für den Neubau eines Hallenbades). An der Summe der Flächen ändere sich nichts. «Wir bedauern das entstandene Missverständnis.» Es wird im weiteren darauf hingewiesen, dass ein Gegenvorschlag bei den Kantonsrichterwahlen auf dem Stuhl der Standeskommission nicht hörbar war. «Aus diesem Grund wurde nicht ausgemehrt.» (rk)