Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Rechtsfragen in der Jugendarbeit

Ausserrhoden Rund 30 Vertreterinnen und Vertreter der professionellen Jugendarbeit und der kommunalen Jugendpolitik trafen sich kürzlich in Teufen zum jährlichen «Kinder- und Jugendworkshop». Gemäss Medienmitteilung wurde die Veranstaltung genutzt, um wichtige juristische Themen zu beleuchten. Eingeladen zu diesem Informationsaustausch hatte das kantonale Amt für Soziales in Zusammenarbeit mit der Gemeindepräsidienkonferenz.

Jugendarbeitende sind mit verschiedenen Rechtsfragen konfrontiert. Die Themenbereiche reichen von Fürsorge- und Aufsichtspflicht bis hin zu Alkohol, Internet und Datenschutz. Am Netzwerktreffen mit Workshop, das im Jugendtreff Teufen stattfand, standen die verschiedenen Aspekte von Rechtsfragen in der Jugendarbeit im Zentrum. Roger Lengwiler von der Kantonspolizei informierte darüber, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen Jugendarbeit und Polizei ist. Er gab Einblick ins Strafrecht für Jugendliche und Antworten auf Fragen aus der Praxis der Workshopteilnehmenden.

Der Kinder- und Jugendworkshop findet jährlich an einem anderen Standort statt. Das Datum im kommenden Jahr steht bereits fest: Donnerstag, 8. November in Bühler. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.