Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Rechtobler Demenzabteilung wird ausgebaut

Die Genossenschafterinnen und Genossenschafter haben dem Kredit für den zweistöckigen Anbau des Alters- und Pflegeheims Krone zugestimmt. Die Kosten belaufen sich auf 890000 Franken.
Philipp Wolf
Weist im Jahr 2018 eine sehr gute Belegung auf: das Alters- und Pflegeheim Krone in Rehetobel. (Bild: APZ)

Weist im Jahr 2018 eine sehr gute Belegung auf: das Alters- und Pflegeheim Krone in Rehetobel. (Bild: APZ)

Die Belegung des Alters- und Pflegeheim Krone in Rehetobel war sehr gut im Jahr 2018. Die Nachfrage nach Pflege ist nach wie vor hoch. Diesen Umständen verdankt die Genossenschaft einen guten Abschluss, der nahtlos an die Vorjahre anknüpft. Ein Rückblick über die vergangenen fünf Jahre zeigt, dass die Krone Investitionen in der Höhe von 1,25 Millionen Franken sowie den Kauf der Villa Erika aus eigenen Mitteln finanzieren konnte.

Präsident Urs Rohner gratulierte und bedankte sich beim Personal, denn sie seien es, welche die Institution zu einem erfolgreichen Unternehmen machen. Erfolgreich zu sein, sei kein Zufallsprodukt, sondern das Resultat weitsichtiger, stabiler und kompetenter Teamarbeit. Die Revisionsgesellschaft beurteilt die finanzielle Situation der Krone als äusserst gesund und gratulierte zum guten Ergebnis.

Projekt Innenhof vorgestellt und Kredit gesprochen

Sowohl der Präsident Urs Rohner als auch die Verwaltungsmitglieder Elisabeth Bucher, Ursi Sträuli, Peter Stoffel und Michael Thürlemann wurden gemäss Medienmitteilung von der Versammlung einstimmig wiedergewählt. Das Revisionsmandat übt weiterhin die TFP Treuhand AG aus. Architekt Ueli Schläpfer erläuterte an der Generalversammlung das Projekt Innenhof, das die Realisierung eines zweistöckigen Anbaus vorsieht. Damit kann die Situation im Eingangsbereich markant verbessert werden, da diese nicht mehr den heutigen Ansprüchen eines modernen Pflegeheims entspricht.

Es entsteht zusätzlich ein Besprechungszimmer für Rapporte, Sitzungen und Angehörigengespräche. Ausserdem wird das Angebot der Demenzabteilung durch einen zusätzlichen Aufenthaltsraum verbessert. Mit der geschützten Abteilung ist die Krone seit über 15 Jahren ein wichtiger Anbieter für die Pflege, Betreuung und Begleitung von demenziell erkrankten Personen. Mit der Erweiterung wird diese Kernkompetenz unterstrichen und verstärkt. Die Genossenschafterinnen und Genossenschafter stimmten dem für den Ausbau benötigten Kreditbegehren von 890000 Franken einstimmig zu.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.