Real wirkende Kräfte

Bewegt Trägheitskräfte, auch Scheinkräfte genannt, treten in beschleunigten Bezugssystemen als real wirkende Kräfte auf. Sie wirken stets entgegen der Beschleunigung. Das gilt bei einer geradlinigen Bewegung ebenso wie bei einer Kreisbewegung.

Merken
Drucken
Teilen

Bewegt Trägheitskräfte, auch Scheinkräfte genannt, treten in beschleunigten Bezugssystemen als real wirkende Kräfte auf. Sie wirken stets entgegen der Beschleunigung. Das gilt bei einer geradlinigen Bewegung ebenso wie bei einer Kreisbewegung.

Als Beispiel können ein anfahrender Bus und die Kräfte auf eine Person, die in diesem Bus steht, betrachtet werden. Aus der Sicht eines ruhenden Beobachters, der am Strassenrand steht, führt der Bus beim Anfahren eine beschleunigte Bewegung aus. Ein Fahrgast wird mit dem Bus zusammen beschleunigt. Für den Zusammenhang zwischen beschleunigender Kraft, Masse des Fahrgastes und seiner Beschleunigung gilt: Es wirkt also eine Kraft, die eine Beschleunigung bewirkt. Die Gegenkraft wirkt entgegen der Beschleunigungsrichtung. Sie wird z. B. dadurch aufgebracht, dass sich der Fahrgast festhält, um beim Anfahren nicht umzufallen. Für den Fahrgast im Bus, also im beschleunigten Bezugssystem, stellt sich der Sachverhalt anders dar: Er spürt beim Anfahren eine einzige Kraft, die entgegen der Richtung der Beschleunigung wirkt und ihn nach hinten fallen lässt, wenn er sich nicht festhält.

Quelle: Lernhelfer.de