Real Gringel muss saniert werden

Asbest in Decken, Wänden und Böden sowie Massnahmen zur Erdbebensicherheit erfordern eine Sanierung der Realschule Gringel in Appenzell. Dabei wird auch die Raumeinteilung künftigen Gegebenheiten angepasst.

Drucken
Teilen
Schulrat Beat Bigler (Baukommissionspräsident) sowie Schulratspräsident Daniel Brülisauer treiben die Sanierung der Realschule Gringel in Appenzell voran.

Schulrat Beat Bigler (Baukommissionspräsident) sowie Schulratspräsident Daniel Brülisauer treiben die Sanierung der Realschule Gringel in Appenzell voran.

Roger Fuchs
roger.fuchs@appenzellerzeitung.ch

Das Areal Gringel in Appenzell wird Etappe für Etappe einer Sanierung unterzogen. 2011 konnten die erneuerte Aula und Turnhalle in Betrieb genommen werden. Nun steht von Januar 2018 bis Juli 2019 die Sanierung des 45 Jahre alten Realschulhauses an. Knapp 10 Millionen Franken sollen investiert werden. Und bereits heute ist klar: «Anschliessend wollen wir direkt mit der Sanierung der Primar Gringel beginnen», so Schulratspräsident Daniel Brülisauer. Weil die Sanierung der Real am «leeren Haus» stattfinden muss, kommt es zu einigen Umplatzierungen und Rochaden bei Schulzimmern und Schulklassen. Das letzte Wort zum Kredit hat die Schulgemeindeversammlung vom 24. März.

Weitere Ausführungen am Donnerstag in der Appenzeller Zeitung.