Reaktion auf neuen Bahnhof

Drucken
Teilen

Liebe Trogner und Trognerinnen, ich wünschte, der Architekt Bernardo Bader wäre beauftragt worden, die behinderten­gerechte Neugestaltung der Strasse und des Bahntrassees ­ zu entwerfen. Dazu eine feingliederige Erweiterung und Wiederinstandstellung des denkmalgeschützten Bahnhofs. Es ist leider nicht so geplant, denn man will mit viel Geld noch mehr Geld generieren. Nach diesem Rezept entstehen zwangsläufig rücksichtslose, übergrosse und überlange Volumen. Es werden so historische Strukturen gesprengt und durch die hohen Mieten lokale Geschäfte verdrängt. Die Resultate solcher Politik sind überall in der Schweiz und in ganz Europa zu besichtigen. Ich hoffe, dass die Trogner zur Besinnung kommen und den Mut haben zu mehr Einfühlung und etwas Bescheidenheit. Der Architekt verdient übrigens grosses Lob für den kürzlich fertiggestellten Turm im Schopfacker – welche Eleganz! Salome Lippuner, Nideren, Trogen