Raus aus den Wollpullovern

«Im Frühling und im Spätsommer kleiden sich viele Leute neu ein», sagt Andrea Künzle von Huber Mode in Herisau. Damit sie sich zu neuen Outfits inspirieren liessen, müsse das Wetter stimmen, sagt die Fachfrau.

Drucken
Teilen

«Im Frühling und im Spätsommer kleiden sich viele Leute neu ein», sagt Andrea Künzle von Huber Mode in Herisau. Damit sie sich zu neuen Outfits inspirieren liessen, müsse das Wetter stimmen, sagt die Fachfrau. Konkret: Im Frühling muss es warm und schön sein, damit die Leute Lust auf eine neue Sommergarderobe verspüren. Im Herbst hingegen ist es für die Kleidergeschäfte günstig, wenn es möglichst früh kalt wird und schneit.

Damit die neuen Kleider modisch sind, rät Andrea Künzle Frauen wie Männern, zu eher dezenten Mustern und Farben zu greifen. Für Frauen sind Tuniken, Oversize-Shirts und schmale Hosen modische Begleiter durch den Sommer. Stoffe in Leinen-Optik, im Used- oder Crashed-Look sowie Strick liegen im Trend. Für Männer sind Caro-Hemden und farbige Hosen noch immer in. Angesagt in der Männermode sind zudem legere Baumwoll-Kittel. (ruf)

Aktuelle Nachrichten