Rare Schönheit Appenzeller Ziege

APPENZELL. Im Rahmen der Sonderausstellung «Chomm giz giz giz. Die Appenzeller Ziege» lädt das Museum Appenzell am kommenden Donnerstag, 13. September, 19.30 Uhr, zu einem Vortrag ein, der die Appenzeller Ziege und andere rare Schweizer Nutztiere zum Thema hat.

Drucken
Teilen

APPENZELL. Im Rahmen der Sonderausstellung «Chomm giz giz giz. Die Appenzeller Ziege» lädt das Museum Appenzell am kommenden Donnerstag, 13. September, 19.30 Uhr, zu einem Vortrag ein, der die Appenzeller Ziege und andere rare Schweizer Nutztiere zum Thema hat.

Unter dem Titel «Was Appenzeller Ziegen, Wollschweine und Barthühner drauf haben und wie rare Rassen heute gerettet werden» nimmt Philippe Ammann, stellvertretender Geschäftsführer der Stiftung Pro Specie Rara, die Besucherinnen und Besucher in einem reich bebilderten Vortrag mit auf eine Reise in die Welt der gefährdeten Nutztiere. Die Appenzeller Ziege hatte gerade nochmal Glück, entging sie doch nur knapp dem Schicksal vieler anderer einheimischer Ziegenrassen, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ausgestorben sind. Von einst 38 bekannten Schweizer Ziegenrassen leben heute nur mehr deren elf. Und davon gelten nur drei als nicht gefährdet. (pd)

Türöffnung: 18.45 Uhr; es gilt der Eintritt ins Museum.

Aktuelle Nachrichten