Radierungen von Grass, informelle Kunst und Klassikkonzerte

Günter Grass dürfte vielen zunächst als Schriftsteller bekannt sein – doch er ist auch ein Illustrator. 2014 zeigt das Museum Liner sein grafisches Werk – dies im Rahmen der Ausstellungsreihe «Buch und Kunst». Ab dem 26.

Merken
Drucken
Teilen

Günter Grass dürfte vielen zunächst als Schriftsteller bekannt sein – doch er ist auch ein Illustrator. 2014 zeigt das Museum Liner sein grafisches Werk – dies im Rahmen der Ausstellungsreihe «Buch und Kunst». Ab dem 26. Januar bis im Juni sind 128 Radierungen zu sehen, mit denen Grass seinen Roman «Hundejahre» illustrierte. Anschliessend gibt die Ausstellung «Wols – Das grosse Mysterium» Einblick in Leben und Werk von Wolfgang Schulze, einem der Begründer der informellen Kunst. Im Bereich Musik steht in Innerrhoden vom 1. bis 3. Mai das A-cappella-Festival in Appenzell auf dem Programm. Am 8. August werden in der Kunsthalle Ziegelhütte unter anderem die Preisträger des Rahn-Musikpreises ein Konzert geben. Freunde des Unterhaltsamen haben sich bestimmt die Appenzeller Kabarett-Tage (3. bis 5. April) vorgemerkt. (red.)