Radballer von Mosnang 1 sind nun eine Runde weiter

RADBALL. In der Kategorie Jugend ist das Team Rafael Artho und Björn Vogel im Final mit dabei, dies nach dem zweiten Platz in Konstanz. Das Team Mirco Bürge und Ben Hedley ist nach dem 4. Platz in St. Gallen ausgeschieden.

Merken
Drucken
Teilen
Ben Hedley und Mirco Bürge ist das Lachen nicht vergangen. (Bild: pd)

Ben Hedley und Mirco Bürge ist das Lachen nicht vergangen. (Bild: pd)

RADBALL. In der Kategorie Jugend ist das Team Rafael Artho und Björn Vogel im Final mit dabei, dies nach dem zweiten Platz in Konstanz. Das Team Mirco Bürge und Ben Hedley ist nach dem 4. Platz in St. Gallen ausgeschieden.

Interessante Ausgangslage

Gärtringen 1 und 2, Mindelheim und Niederstotzingen aus Deutschland und Dornbirn aus Österreich waren die fünf Gegner des RMV Mosnang mit Rafael Artho und Björn Vogel. Die Ausgangslage war interessant, denn nur Platz 1 und 2 würden sich für den Final qualifizieren können. Mosnang startete verhalten mit einem 1:0 Sieg über Gärtringen 2, steigerte sich aber im zweiten Spiel mit einem 6:1 über Gärtringen 1. Jetzt lief es wie am Schnürchen, es gelang einfach alles und so wurde Niederstotzingen mit 9:2 und Mindelheim mit 6:1 bezwungen. So stand vor dem letzten Spiel gegen Dornbirn fest, dass Mosnang zusammen mit Dornbirn sich für den Final qualifiziert hat, egal wie das Spiel ausgehen würde.

Auf hohem Niveau gespielt

Die beiden Teams boten den Zuschauern ein Topspiel auf sehr hohem Niveau. Dornbirn hatte knapp die Nase vorn und gewann das Spiel mit 3:2. Rafael Artho und Björn Vogel ärgerten sich sehr über die knappe Niederlage, konnten sich aber über die Qualifikation für den Final der IBRMV der Kategorie Jugend am 6. Dezember in Augsburg freuen. Mosnang 2 mit Mirco Bürge und Ben Hedley spielte ihre Runde der IBRMV in St. Gallen.

Starke Gegner wie Konstanz und Augsburg warteten auf sie und so war die Hoffnung für eine Finalqualifikation nicht sehr gross. Dies spürte man gleich im ersten Spiel bei der 0:9-Niederlage gegen Konstanz, die bereits im Juniorennationalkader in Deutschland sind. Auch gegen Frauenfeld gab es eine 0:3-Niederlage und gegen Augsburg mit 1:5, aber in diesen Spielen zeigten sie, dass das neue Team auf einem guten Weg ist, denn Frauenfeld wird sich im nächsten Jahr sicher für den Final der Schweizer Meisterschaft qualifizieren können.

Im letzten Spiel gegen St. Gallen gab es den ersten Sieg mit 5:0 und somit einen versöhnlichen Abschluss. (pd)