Quer durch das aktuelle Arbeiten

Bis am 10. Mai sind in der Galerie Speicher Werke des Trogner Künstlers Werner Meier ausgestellt – zum letztenmal an diesem Ort, denn im Juni schliesst die Galerie ihre Türen für immer.

Monika Egli
Drucken
Teilen
Nicht nur Zeichnen, Malen und Gestalten, auch das Violinspiel gehört zu Werner Meiers musischen Talenten. (Bild: eg)

Nicht nur Zeichnen, Malen und Gestalten, auch das Violinspiel gehört zu Werner Meiers musischen Talenten. (Bild: eg)

SPEICHER. Der Künstler selber sprach von einer «Querbeet»-Ausstellung. Auf der Einladung hiess es etwas eleganter: «Ausstellung mit Arbeiten quer durch die aktuelle zeichnerische und malerische Auseinandersetzung in diversen Themenfeldern».

Den Themen treu geblieben

Viel Publikum drängte sich am späten Samstagnachmittag in der Galerie: Werner Meier ist für Kunstinteressierte ein Magnet. Schon oft, effektiv «unzählige Male», war er über die Jahrzehnte Gast in der Galerie Speicher, wie er in seinen «Gedanken zur Ausstellung» darlegte. Anders als aktuell, stellte er seine Werke meistens zu einem Thema aus. Und diesen Themen ist er weitgehend treu geblieben. Anhand von alten Einladungskarten, bis zurück ins Jahr 1985 reichend, zeigte sich, dass «der Wald», «Silvesterchläuse», «Fenster», «die Natur», aber auch Gegenstände wie Schindeln, momentan ein Kuhfladen und Stofffetzen, den Künstler immer wieder einholen.

Aus seinem «Mikrokosmos»

Ausdrucksstark, hie und da in Verbindung mit einem kurzen Text, einem Gedicht, setzt der Trogner in Szene, was ihm in seinem Alltag, seinem «Mikrokosmos», begegnet – und sei es ein Lindenblatt, das am Boden liegt. Für die musikalische Umrahmung sorgte Werner Meier mit seiner Violine und mit Christian Fitze am Hackbrett selber.

Zu Ehren von Jules Kaeser

Bereits legte sich eine Ahnung von Wehmut über die Vernissage. Am 29. Mai wird zum letztenmal zu einer Ausstellung in die Galerie Speicher eingeladen. Sie wird dem Lebenswerk von Jules Kaeser gewidmet sein. Der 29. Mai wäre der 75. Geburtstag des 2013 verstorbenen Speicherers gewesen. Der begnadete Künstler hatte die Galerie zusammen mit seiner Frau Gertraud betrieben. Nach dieser Ausstellung wird die Galerie für immer geschlossen.

Die Ausstellung Werner Meier ist jeweils Fr, Sa und So von 14 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung zugänglich. Finissage: So, 10. Mai, 14 bis 18 Uhr; sonntags ist Werner Meier (ausser am 3. Mai) anwesend.