Qualifikation spricht für Norbert Näf

LESERBRIEF

Drucken
Teilen

LESERBRIEF

Nachdem das Ausserrhoder Stimmvolk mit der Verfassungsänderung einer Reduktion der Sitzzahl des Regierungsrates zugestimmt hat, stehen künftig für die Wahlen nur noch fünf Sitze zur Verfügung. Diese Verfassungsänderung kann nur richtig erfolgreich sein, wenn die ganze Bevölkerung sich durch die gewählten Mandatsträger im Regierungsrat vertreten fühlt. Es wäre daher sinnvoll, wenn alle im Parlament vertretenen Gruppierungen einen Vertreter im Regierungsrat hätten.

Bei den anstehenden Wahlen ergibt sich nun die einmalige Chance, dass dieser Idealzustand erreicht werden kann, da die CVP mit Norbert Näf einen ausgezeichneten Kandidaten zur Wahl vorschlägt. Norbert Näf hat dank seiner Tätigkeit als Gemeindepräsident von Heiden und als Kantonsrat nicht nur eine sehr grosse Politikerfahrung. Er hat auch gezeigt, dass es ihm auch in hart umkämpften Debatten gelingt, selbst für stark divergierende Ansichten und Standpunkte einen für alle Bevölkerungsgruppen tragbaren Kompromiss zu finden und auch mit Umsicht und Beharrlichkeit umzusetzen. Dank diesen Fähigkeiten hat Norbert Näf sehr viele Projekte in Heiden über die Runden gebracht. Er hat selbst Projekte, die schon vor seinem Amtsantritt als Gemeindepräsident über Jahre ungelöst auf der Traktandenliste verharrten, einer einvernehmlichen Lösung zuführen können.

Als Beispiel hierfür möchte ich die Renovation des Kursaals Heiden erwähnen, die wir alle ja in der Presse mitverfolgen konnten. So hat Näf, um das Projekt Kursaal wieder voranzubringen, die mit Bravour abgefasste Diplomarbeit eines ETH-Architekturstudenten über den aktuellen Zustand der Bausubstanz und die Renovationsmöglichkeiten des von Otto Glaus entworfenen Baus erworben und den zuständigen Baufachgremien als Diskussionsgrundlage vorgelegt. Mit diesem unkonventionellen Vorgehen konnte er das blockierte Projekt wieder anschieben und letztlich zur Zufriedenheit der Bevölkerung zu Ende bringen.

Nützen Sie nun bei der Wahl diese einmalige Chance, mit Norbert Näf einen sehr fähigen Politiker in die Regierung zu entsenden und so gleichzeitig eine ausgeglichenere Abbildung der politischen Spektren im Rat zu erreichen.

Peter Arpagaus, Hintere Oberdorfstrasse 17, 9100 Herisau