Punktemaximum für Kaufmann

Einmal mehr wurde Bruno Kaufmann für seinen Emmentaler aus Rohmilch mit Gold ausgezeichnet. Der Mosnanger Käser erhielt das Punktemaximum.

Adi Lippuner
Drucken
Teilen
Ruhm und Ehre für den Emmentaler aus Rohmilch: Käser Bruno Kaufmann, sein Stellvertreter Niklaus Meile und Stefan Bürge, Kellerchef und Milchlieferant (von links). (Bild: Adi Lippuner)

Ruhm und Ehre für den Emmentaler aus Rohmilch: Käser Bruno Kaufmann, sein Stellvertreter Niklaus Meile und Stefan Bürge, Kellerchef und Milchlieferant (von links). (Bild: Adi Lippuner)

MOSNANG. «Der Kandidat hat 100 Punkte», so kann die Auszeichnung der Qualitätsprüfung für Milcherzeugnisse der Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft DLG zusammengefasst werden.

Geschmack, Geruch, Farbe

Um eine der begehrten Auszeichnungen in Gold, Silber oder Bronze zu erhalten, muss das Produkt neben den Laboranalysen und Deklarationskontrollen auch Sensoriktests bestehen. In der sensorischen Prüfung, durchgeführt in Wiesbaden, wurde die Qualität auf Basis der Kriterien Geschmack, Geruch, Farbe, Aussehen und Konsistenz bewertet.

Medaille in Frankfurt überreicht

Überreicht wurde die Auszeichnung, sie besteht aus einer Urkunde und einer Goldmedaille, in Frankfurt am Main. Gemäss Judith Kaufmann müssen sich die Kandidaten jeweils in Geduld üben, «die Sensoriktestes und Laboranalysen brauchen viel Zeit».

Das Resultat erfreut nicht nur den Produzenten Bruno Kaufmann und seine Frau Judith, auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und vor allem die Milchlieferanten sind stolz auf ihren Käser. «100 Punkte, das Maximum und damit Gold bedeuten, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden und dank der hohen Qualitätsanforderungen an die Milch und bei der Verarbeitung auch kritischen Begutachtungen genügen können», so die Reaktion des Käsers.