«ProOst» geht in die dritte Runde

Weil die Resonanz hoch war, ist im August 2016 eine weitere Ausgabe von «ProOst» geplant. Die Veranstaltung bietet Hochschulabsolventen und Arbeitgebern eine Plattform, um Kontakte zu knüpfen. Damit soll die Ostschweiz attraktiver werden.

Merken
Drucken
Teilen
ProOst soll Hochschulabgängern die Karrieremöglichkeiten in der Ostschweiz aufzeigen. (Bild: Urs Bucher)

ProOst soll Hochschulabgängern die Karrieremöglichkeiten in der Ostschweiz aufzeigen. (Bild: Urs Bucher)

APPENZELLERLAND. Nach der gelungenen Zweitdurchführung von «ProOst» im Sommer ist klar: Sowohl gut ausgebildete Professionals mit Hochschulabschluss als auch Ostschweizer Arbeitgeber haben das deutliche Bedürfnis, sich gegenseitig persönlich kennen zu lernen. Aus diesem Grund haben die kantonalen Standortförderungen entschieden, dass es eine dritte Durchführung am Freitag, 19. August 2016, geben soll. Die Grundidee von «ProOst» ist einfach: Viele Hochschulabsolventen suchen ihren ersten Arbeitgeber in den grossen Schweizer Zentren. Nach den «Lehr- und Wanderjahren» werden jedoch Themen wie Familie & Kinder, ein eigenes Wohnobjekt und die Work-Life-Balance wichtiger. Genau an diesem Übergang setzt die Veranstaltung «ProOst» an. «ProOst» soll Professionals eine Übersicht über ihre Karrierechancen in den Kantonen St. Gallen, Thurgau, Appenzell Ausserrhoden und Innerrhoden geben und die hohe Lebensqualität in dieser Region aufzeigen.

Konzept hat sich bewährt

Bereits beim Anmeldeschluss eine Woche vor dem Eventtag war klar, dass ein neuer Besucherrekord zu verzeichnen sein wird. Mit über 300 Professionals lag die Steigerung gegenüber dem Vorjahr bei 15 Prozent. Zudem konnte der Anteil an Professionals aus technischen und naturwissenschaftlich orientierten Berufen erhöht werden. Diese Verbesserungen sind ganz im Sinne von Markus Walt, Mitauftraggeber von «ProOst» und Leiter Amt für Wirtschaft des Kantons Appenzell Innerrhoden: «Wohnen und arbeiten, wo andere Ferien machen. Die Ostschweiz bietet höchste Lebensqualität und Topunternehmen. Die Ostschweiz ist besonders attraktiv für Fach- und Führungskräfte, die Familie, Beruf und Freizeit unter einen Hut bringen wollen.» Den Mehrwert von «ProOst» bestätigt auch die ELESTA GmbH aus dem Rheintal, welche zum ersten Mal teilnahm: «<ProOst> bietet eine tolle Möglichkeit, persönliche Kontakte mit interessierten Professionals zu knüpfen. Der Anlass hat die optimale Grösse und es herrschte eine inspirierende Wohlfühlatmosphäre für alle Beteiligten!», so Lone Christensen, Personalrekrutiererin. Als Hauptsponsor unterstützte Helbling Technik AG den Anlass – als Co-Sponsoren konnten Huber+Suhner und PMS Schönenberger gewonnen werden.

Die Professionals konnten am Vormittag ein Unternehmen ihrer Wahl besichtigen und einen Blick hinter die Fassaden von attraktiven, international tätigen Ostschweizer Arbeitgebern werfen. Am frühen Nachmittag stellten sich im Congress Center Einstein in St. Gallen alle teilnehmenden Unternehmen während eines einminütigen Company Catwalks im Plenum kurz vor. Durch den Tag führte der bekannte TV-Moderator Lukas Studer. Mit seinem Ostschweizer Dialekt konnte er auch in diesem Jahr die Fach- und Führungskräfte von der Attraktivität der Ostschweiz überzeugen.

Viele Persönlichkeiten

Neben den Arbeitgebern und den Hochschulen erwartete die Teilnehmer ein attraktives Rahmenprogramm. So sprachen in Vorträgen diverse Persönlichkeiten der Ostschweiz wie Jeff Saibene, Marcel Hug, Jan Schoch oder die Gebrüder Riklin über ihr Leben in der Ostschweiz, ihre Erfolge und Niederlagen und machten deutlich, wieso ihr Herz für die Ostschweiz schlägt. (pd)

www.proost.ch